Hanau leuchtet in der Adventszeit

265
Der Hanauer Weihnachtsmarkt wird am 27. November eröffnet. (Foto: Stadt Hanau / Moritz Göbel)

Vor dem „Weihnachtszauber“ Schnäppchenjagd beim „Black Weekend“

„Draußen“ mag es jetzt immer früher dunkel werden, in Hanau gehen hingegen viele Lichter an. Die Stadt schmückt sich für die Adventszeit mit Weihnachtsbäumen, Lichterketten und Leuchtfiguren um Bewohnern und Gästen einen echten „Weihnachtszauber“ zu bescheren. Zuvor dürften aber noch die Augen der Schnäppchenjäger leuchten, denn am 24. und 25. November lädt die Hanau Marketing GmbH (HMG) gemeinsam mit vielen Geschäften und dem Hanau Marketing Verein (HMV) zum „Black Weekend“ ein.

Ursprünglich stammt die Idee des “Black Friday”, also des “schwarzen Freitag”, aus dem angelsächsischen Raum. Mittlerweile ist die Idee dieser besonderen Rabattaktion des Handels längst auch in Deutschland angekommen und hat sich auf mehrere Tage ausgeweitet. In Hanau locken die Händler insbesondere in der Innenstadt am 24. und 25. November mit zahlreichen Sonderangeboten und teilweise drastisch reduzierten Preisen. HMV und HMG unterstützen das Ganze im Rahmen ihrer Reihe “Hanau macht Lust” mit zusätzlichen Aktionen. So werden zum Beispiel am Samstag wieder die beliebten Stelzenläufer in ihren prächtigen Fantasiekostümen für bunte Farbtupfer in der City sorgen.

Weihnachtsmarkteröffnung am Montag

Am Montag drauf wird dann um 18 Uhr von Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Hanaus Märchenbotschafterin Marie-Luise Marjan offiziell der Weihnachtsmarkt rund um das Brüder-Grimm-Nationaldenkmal eröffnet. Der Hanauer Markt gilt als einer der schönsten und größten in Hessen und ist bis zum 22. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Neben dem vielfältigen Angebot an kulinarischen Genüssen und weihnachtlichen Artikeln sorgt natürlich auch das umfangreiche Kulturprogramm auf der Bühne dafür, dass Tausende Tag für Tag in die Innenstadt strömen. Hinzu kommt der Künstler-Weihnachtsmarkt im Foyer des Neustädter Rathauses, bei dem heimische Kunstschaffende ihre Arbeiten präsentieren.

Ein großer Besuchermagnet ist selbstverständlich der überdimensionale Adventskalender, in den sich das Rathaus jedes Jahr verwandelt. Auch in diesem Jahr verbergen sich hinter den einzelnen Türchen wieder von Joerg Eyfferth geschaffene Szenen aus den Märchen der kommenden Festspielsaison. Die Brüder Grimm Festspiele werden im nächsten Jahr den “Gestiefelten Kater”, die “Gänsemagd” und “Sterntaler” präsentieren.

Die Eröffnung des Weihnachtsmarktes ist zugleich auch der Startschuss für den “Weihnachtszauber in Hanau”, sowie zahlreiche Adventsmärkte und weihnachtliche Aktionen in der ganzen Stadt und insbesondere in den Stadtteilen. Klein, aber fein präsentieren Organisationen, Vereine und Gewerbetreibende ihren Beitrag für “märchenhafte Weihnachten” in der gesamten Stadt. Dazu gehört auch der “Wintergold-Markt”, der am 1. Dezember seine Pforten in der “Wirtschaft im Hof”, der außergewöhnlichen Pop-up-Gastronomie am Schlossplatz, öffnet und mit Kunsthandwerk, Musik und besonderen Genüssen Besucherinnen und Besucher in die Altstadt locken will.

Zum Auftakt der Adventszeit in Hanau gibt es auch noch weitere Veranstaltungen. So organisieren die “Menschen für Hanau” am Samstag, 25. November, wieder einen Tauschmarkt an der Wallonisch-Niederländischen Kirche, wobei diesmal Weihnachtsschmuck im Mittelpunkt stehen soll. Der Innerwheel-Club wiederum lädt am selben Tag zu seinem traditionellen Adventsbasar in das Goldschmiedehaus ein. Hier werden kulinarische Köstlichkeiten und kleine Geschenke zugunsten sozialer Zwecke angeboten.

Spezielle Angeboten für die Jüngsten

Die Jüngsten können sich während der Adventswochen auf spezielle Kultur-Angebote in der Brüder-Grimm-Stadt freuen. Den Auftakt macht am 25. November das musikalische Mitmach-Märchen “Frau Holle – oder Wiese, Brote, Äpfel und Schnee” um 15 Uhr im Comoedienhaus.

Und natürlich gibt es auch viel Musik in den nächsten Wochen, von Weihnachtskonzerten bis zu Rock und Jazz. Im Jazzkeller Hanau spielen zum Beispiel am Freitag, 24. November, ab 20 Uhr “Rockfall” Classic-Rock-Songs aus den 70er bis 90er Jahren und am Samstag ebenfalls ab 20 Uhr “Rocket 88” Blues, Boogie und mehr. Wer Spaß an Liedern und Texten aus den 20er Jahren hat, ist bei “Britta und den alten Männern” bestens aufgehoben, die am Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr im Olof-Palme-Haus gastieren. Im “Schnurstraxx” wiederum präsentieren am Samstag ab 20 Uhr Diaria und Kamran von Kastedada Rockmusik mittelasiatischer Couleur. Freunde des Hanauer Komponisten Paul Hindemith kommen am Sonntag ab 11 Uhr in Schloss Philippsruhe auf ihre Kosten, wo der Zyklus “Marienleben” präsentiert wird.

Die komplette Übersicht über alle Veranstaltungen gibt es unter www.hanau.de im Veranstaltungskalender der Stadt. Die Reihe “Hanau macht Lust” der HMG wird gefördert von der Sparkasse Hanau, den Stadtwerken Hanau und Fördermitteln aus dem Programm “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren” des Bundesbauministeriums.

(Text: PM Hanau Marketing GmbH)