Frankfurt-Westend: Kundgebung und Sachbeschädigung auf Unigelände

166
Symbolbild -Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht auf dem Weg zu einem Einsatz (Foto: Ivan Lopatin auf Unsplash)

Am gestrigen Montag (20.) versammelten sich auf dem Gelände der Frankfurter Goethe-Universität etwa 250 Personen zu einer Kundgebung. Diese begann zunächst mit Redebeiträgen, Teilnehmende zeigten zudem Fahnen und Transparente.

Gegen 12.45 Uhr verschafften sich vier Personen unberechtigt Zutritt zu einem Gebäude und entzündenden im vierten Obergeschoss Bengalos und Rauchtöpfe. Im Zuge dessen zeigten sie ein Banner und warfen Flugblätter von einem Balkon. Vor Eintreffen des Sicherheitsdienstes entfernten sich die Personen wieder aus dem Gebäude. Sie waren komplett schwarz gekleidet und hatten ihre Gesichter bedeckt.

Durch das Abbrennen der pyrotechnischen Gegenstände kam es zu einer Beschädigung des Bodenbelags, was eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs zur Folge hatte. Die Ermittlungen dauern an.

Die Versammlung konnte nach dem Zwischenfall ohne besondere Vorkommnisse fortgesetzt und gegen 13 Uhr anmeldekonform beendet werden.

Im weiteren Verlauf kam es auf dem Universitätsgelände noch zu einer Spontankundgebung von acht Personen, die sich gegen 15 Uhr auflöste.

(Text: PM PP Frankfurt)