Darmstadt: Die Weihnachtspyramide leuchtet wieder

230
Weihnachtsbeleuchtung in der Wilhelminenstraße. (Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH)

Der diesjährige Weihnachtsmarkt in Darmstadt startete mit der Eröffnung am Montag, 20. November und geht noch bis 23. Dezember. Nach vier Jahren Pause leuchtet und dreht sich auch endlich wieder die Weihnachtspyramide des Schaustellerverbandes auf dem Marktplatz.

Oberbürgermeister Hanno Benz: „Ich bedanke mich bei allen helfenden Händen, die diesen Weihnachtsmarkt ermöglichen und gestalten. Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig Lebensfreude und ein Gefühl der Gemeinsamkeit zu vermitteln. Der Darmstädter Weihnachtsmarkt bietet genau das. Hier ist ein Ort des Zusammenkommens und gemeinsamen Feierns. Und besonders freue ich mich darüber, dass in diesem Jahr auch Darmstädter Schulklassen und Vereine dabei sind und das Programm unserer Partnerstädte Saanen, Gyönk und Uzhhorod ergänzen.“

Besucherinnen und Besucher können sich über 68 Stände freuen. Die Kindereisenbahn und Kinderkarussells lassen nicht nur Kinderaugen strahlen. Kunsthandwerk, darunter Korb- und Korkwaren, Schmuck nicht nur für den Baum, Holzspielzeug und vieles mehr laden zum Stöbern ein. Traditionell sorgen u.a. die Familien Hausmann, Nungesser und Grupe für das leibliche Wohl. Von der Bratwurst über das Steak, Fischspezialitäten und Käse, leckere vegetarische und vegane Alternativen, Churros und Maronen sowie Glutenfreies bietet der Weihnachtsmarkt für jeden Geschmack etwas an. Fünf neue Stände komplettieren das traditionsreiche Angebot – darunter sind neue Produkte sowie verschiedene Spezialitäten in unterschiedlichsten Variationen. Auch für Süßmäulchen gibt es neben Crêpes, gebrannten Mandeln und Baumstriezel allerlei zu naschen.

Wer den Darmstädter Weihnachtsmarkt kennt, darf sich ebenso auf die Stände der Partnerstädte aus Saanen vom 28. November bis 5. Dezember, Gyönk vom 28. November bis 13. Dezember und Uzhhorod vom 6. Dezember bis 23. Dezember mit Kunsthandwerk und landestypischen Köstlichkeiten freuen. In der Woche vom 20. November bis 27. November präsentieren sich Vereine und Schulen aus Darmstadt in den Partnerschaftshütten.

Stadtkämmerer André Schellenberg: „Das Gesicht unseres Weihnachtsmarktes ist seit 2011 die Glühweinprinzessin. Auch in diesem Jahr ist es wieder gelungen unter zahlreichen Bewerbungen eine junge Darmstädterin zu finden, die Spaß hat an der Weihnachtszeit und dem Darmstädter Weihnachtsmarkt. Laura II., heißt im wirklichen Leben Laura Winkler und ist gebürtige Darmstädterin. Sie freut sich besonders darauf mit den Besucherinnen und Besuchern über den Weihnachtsmarkt und ihre Weihnachtstraditionen ins Gespräch zu kommen.“

Bei den adventlichen Stadtrundgängen (jeden Samstag um 17 Uhr) begrüßt Laura II. zum Abschluss die Gruppe mit einem Glühwein, außerdem begleitet sie den Nikolaus am 6. Dezember auf seiner Kutschfahrt durch die Innenstadt. Beim Late-Night-Shopping „Feuer & Eis“ des Citymarketing e.V., am 24. November, ist sie ebenfalls in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt anzutreffen.

Die jährliche Wahl der Glühweinprinzessin ist ein Gemeinschaftsprojekt des Citymarketing Darmstadt, der Darmstadt Marketing GmbH, des Luisencenter Darmstadt, des Fotostudio Michels und des Darmstädter Schaustellerverbandes.

Programm auf der Marktplatzbühne gibt es jeweils freitags, samstags und sonntags, auf der KulturKiste auf dem Friedensplatz jeweils mittwochs und freitags. Weihnachtsgeschichten für Kinder, der Besuch des Nikolaus, Theater und Kindermitmachdisco sowie Musik von Soulklassiker, Rock- und Folklegenden bis zu den Chortagen am 10. und 23. Dezember sorgen für viel Abwechslung.

Am 8. Dezember, dem inzwischen zur Tradition gewordenen „vielbunten Freitag“, präsentiert sich vielbunt e.V. von 18 bis 21 Uhr mit Beiträgen der queeren Community Darmstadts auf der Weihnachtsmarktbühne auf dem Marktplatz.

Am Luisenplatz erstrahlt der Lange Ludwig wieder mit 30.000 LEDs, verbaut in 150 Lichterketten. Hinzu kommt die neue Illumination des Marktplatz-Weihnachtsbaumes. Die 20 Meter hohe Edeltanne aus Wald-Michelbach/Kocherbach wurde gemeinsam mit den beiden anderen Bäumen auf dem Luisenplatz und Ludwigsplatz mit der Feuerwehr aufgestellt. Die Tanne trägt ein Lichterkleid aus 13.500 LED-Birnen, das ab 18 Uhr stündlich animiert wird. Der Baum am Luisenplatz wurde wieder vom Darmstädter Schaustellerverband mit Holzsternen und roten Kugeln geschmückt.

Die inzwischen 27 Jahre alte Weihnachtspyramide auf dem Marktplatz wurde von den Schaustellenden liebevoll wieder herausgeputzt. „Wir alle haben gestrahlt, als klar war, die Pyramide darf in diesem Jahr wieder stehen“, erklärt Michael Hausmann, Vorsitzender des Darmstädter Schaustellerverbandes. „Für uns alle gehört die Weihnachtspyramide zum Darmstädter Weihnachtsmarkt einfach dazu und ist beliebter Treffpunkt für alle Besucherinnen und Besucher.“

Parallel zum Weihnachtsmarkt findet im City Carree auch wieder „Heiligs Blechle – Der Foodtruck-Weihnachtsmarkt“ statt. Hier bieten regionale Foodtrucks Spezialitäten von Suppe über Burger, Quiche bis Falafel, Vegetarisches und Veganes sowie Grünen Jäger, Winzerglühwein und Zimtkaffee an.

Öffnungszeiten des Darmstädter Weihnachtsmarkts Montag bis Donnerstag: 11 Uhr bis 21 Uhr Freitag und Samstag: 11 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag: 12 Uhr bis 21 Uhr. Am Totensonntag (26. November) bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Weitere Informationen zum Programm sowie eine Übersicht aller Stände, Filtermöglichkeit nach Standort (z.B. Ludwigsplatz), nach Branche (z.B. Fahrgeschäft) und nach besonderen Angeboten (z.B. veganes Speise-/Getränkeangebot) findet sich auf www.darmstadt-tourismus.de/weihnachten.

Anreise: Man empfiehlt eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Luisenplatz oder Marktplatz, alternativ gibt es auch eine flexible Anreise mit dem HeinerLiner und dem On-Demand-Shuttle der HEAG mobilo. Fahrradabstellanlagen gibt es in der Innenstadt ausreichend, u.a. am Luisenplatz, am Weißen Turm und am Ludwigsplatz.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)