Frankfurt-Bahnhofsviertel: Betrunkener Autofahrer verrät sich selbst

173
(Symbolfoto: Mika Baumeister auf Unsplash)

Ein 23-jähriger Mann stand am gestrigen Montagabend (13.) mit seinem PKW an einer roten Ampel im Frankfurter Bahnhofsviertel. Während des Wartens trank er Alkohol, was Polizisten beobachteten.

Eine vorbeifahrende Polizeistreife staunte nicht schlecht, als sie gegen 22.10 Uhr die Mainzer Landstraße befuhr und den Tatverdächtigen an einer roten Ampel Alkohol am Steuer konsumieren sah. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab vor Ort einen Wert von 1,51 Promille. Außerdem fanden die Beamten ein mutmaßlich entwendetes Fahrrad im Kofferraum des PKW. Der alkoholisierte Fahrer gab an, das Rad soeben im Bahnhofsviertel gekauft zu haben.

Die Beamten übergaben den Wagen an einen nicht alkoholisierten Bekannten, der Fahrer musste zwecks Blutentnahme mit in das Polizeipräsidium fahren. Er muss sich jetzt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Hehlerei verantworten.

(Text: PM PP Frankfurt)