Polizei Südhessen bildet neue Freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer aus

230
Die neuen freiwilligen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer werden zukünftig in den Kommunen Dieburg, Weiterstadt, Griesheim, Groß-Gerau und Stockstadt eingesetzt. (Foto: PP Südhessen)

Seite Mitte Oktober absolvierten insgesamt acht ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger über mehrere Wochen erfolgreich ihre Ausbildung im Freiwilligen Polizeidienst. Die Ausbildung, die von Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeipräsidiums Südhessen durchgeführt wurde, umfasste insgesamt 50 Stunden. Hierbei wurden rechtliche Inhalte sowie Kommunikations- und Verhaltenshinweise vermittelt. Außerdem umfasste die Ausbildung einige Stunden Einsatztraining.

Den Freiwilligen Polizeidienst gibt es in Südhessen bereits seit 2004. Er ist neben vielen anderen Präventionsmaßnahmen ein Baustein der Sicherheitsinitiative KOMPASS. Viele am KOMPASS-Programm teilnehmenden Kommunen haben bereits den Freiwilligen Polizeidienst erfolgreich eingeführt. Hierbei sind die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes klar abgesteckt: Präsenz zeigen – beobachten – melden, sowie vorbeugende Bürgergespräche führen. Damit bildet der Freiwillige Polizeidienst eine ideale Ergänzung zur Landes- und zur Kommunalpolizei. Zudem sind die Ehrenamtlichen des Freiwilligen Polizeidienstes in Uniform als Fußstreife unterwegs und somit für die Bürgerinnen und Bürger optisch erkennbar und ansprechbar.

In Südhessen versehen derzeit knapp 100 freiwillige Helferinnen und Helfer in 17 Städten und Gemeinden ihren Dienst. Die “Neu Ausgebildeten” werden zukünftig in den Kommunen Dieburg, Weiterstadt, Griesheim, Groß-Gerau und Stockstadt eingesetzt.

(Text: PM PP Südhessen)