Offenbach: Hessens längster Weihnachtsmarkt stimmt auf die Festtage ein

544
Weihnachtsmarkt in Offenbach 2022. (Foto: Stadt Offenbach / Katja Lenz)

Einen Tag nach Eröffnung des Darmstädter Weihnachtsmarktes beginnt auch in der Offenbacher Innenstadt der vorweihnachtliche Budenzauber: „In Offenbach eröffnet am 21. November zwar nicht Hessens erster, aber wieder Hessens längster Weihnachtsmarkt“, teilt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke mit und weckt damit die Vorfreude auf gebrannte Mandeln, heiße Maronen, Bratwurst, Punsch und Glühwein. Der Aufbau der Stände hat bereits begonnen.

Auf das nahende Weihnachtsfest wird traditionell auf dem Stadthof und dem Aliceplatz eingestimmt. Ebenso traditionell kann der Markt auch über die Weihnachtstage hinaus noch etwas länger besucht werden: „Bis einschließlich 29. Dezember sind die Hütten geöffnet und das wird von vielen Menschen sehr begrüßt, denn oftmals ist die Zeit nach dem Fest dann etwas weniger hektisch für Familien. So kann der Weihnachtsmarktbesuch vor und nach dem Fest mit einem Einkauf in der Innenstadt verknüpft werden – zum Geschenke kaufen oder Geschenkgutscheine einlösen“, sagt OB Schwenke und betont: „Der Weihnachtsmarkt ist während der umsatzstärksten Zeit des Jahres ein wichtiger Frequenzbringer für den Einzelhandel in der Offenbacher Fußgängerzone, der es in diesen Zeiten bekanntlich nicht einfach hat. Deshalb hat die Stadt dem Betreiber des Weihnachtsmarktes auch wieder einen früheren Beginn zugestanden, von dem auch die 30 Schaustellerinnen und Schausteller mit ihren Angeboten profitieren.“

Zu diesen Angeboten zählen unter anderem die beliebte Holzofenbäckerei, Suppen, Würstchen und Steaks vom Schwenkgrill, Waffeln und Crepes, holländische Fritten, Kartoffelpuffer, Knobibrot und Flammkuchen, Glühwein und Feuerzangenbowle, heißer Punsch, Churros, kandierte Früchte, heiße Maronen und diverse weitere Süßwaren. Neu dabei ist in diesem Jahr ein Langosch-Stand. Außerdem können Lichtsterne und Lammfellartikel erworben werden. Weihnachtsbäume für daheim sind vom 21. November bis 24. Dezember am Verkaufsstand am Rathaus (Berliner Straße / Ecke Herrnstraße) erhältlich.

Weihnachtsbaum aus dem Sauerland

Der Weihnachtsbaum vor dem Rathaus stammt aus dem Sauerland – es handelt sich um eine etwa zehn Meter hohe Nordmanntanne, die bereits am Freitag, 10. November, aufgestellt wurde, aber zunächst noch nicht beleuchtet wird. Die Onlineredaktion im Amt für Öffentlichkeitsarbeit sucht auch dieses Jahr wieder einen Namen für die Tanne und wird hierzu in den nächsten Tagen über die städtischen Social Media-Kanäle eine Umfrage starten. So viel sei verraten: Nach „Waldemar“ im Vorjahr soll es dieses Mal ein weiblicher Name sein.

Ein besonderes Merkmal des Offenbacher Weihnachtsmarktes ist die Möglichkeit, sich in einer überdachten Hütte mit warmen Sitzplätzen für den Betriebsausflug oder als private Gruppe einzubuchen. Reservierungen nehmen die jeweiligen Standbetreiber entgegen. Die Telefonnummern finden sich auf www.offenbach.de/weihnachtsmarkt. Weiterhin zeichnet sich der Markt durch die Teilnahme der Offenbacher Vereine aus: In der neuen großen Vereinshütte am Stadthof, die von der Offenbacher Stadtmarketinggesellschaft unterstützt und vom städtischen Ehrenamtsbeauftragten Manuel Dieter organisiert wird, präsentieren sich täglich abwechselnd insgesamt 46 Vereine und ehrenamtliche Einrichtungen der Stadt. Der barrierefreie Neubau bietet moderne Präsentationsmöglichkeiten auf Monitoren und genügend Raum, den zwei Vereine zeitgleich nutzen können. Das Belegungsprogramm findet sich auf: www.offenbach.de/vereinshuette

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Dienstag, 21. November, um 18 Uhr durch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Klaus Kohlweyer als Betreiber des Weihnachtsmarktes auf der Bühne am Stadthof. Dort gibt es ab 3. Dezember immer freitags, samstags und sonntags ein abwechslungsreiches Programm, unter anderem mit deutschen und amerikanischen Weihnachtsliedern, Musik von Alexandre Zindels Volkszither, der Stadtkapelle Heusenstamm, der Nikolauskapelle, des Musikvereins Eintracht und des X-mas Brass Quintetts. Noch bevor die Vorweihnachtszeit mit dem 1. Advent beginnt, unterhält die PFH-Band mit „Schlager und Oldies“ am Samstag, 25. November, ab 17 Uhr. Am 5. Dezember, 18 Uhr, kommt der Nikolaus mit Knecht Ruprecht auf die Bühne, bevor Santa Claus mit seinem Engel am 6. Dezember, 18 Uhr, erscheint. Das Bühnenprogramm und alle Angebote des Weihnachtsmarktes finden sich auf www.offenbach.de/weihnachtsmarkt.

Geöffnet ist der Offenbacher Weihnachtsmarkt montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 22 Uhr (der Ausschank endet an diesen Tagen um 21.30 Uhr) und sonntags von 13 bis 21 Uhr. Am Totensonntag (26. November) sowie an Heiligabend und den Weihnachtstagen bleibt der Markt geschlossen.

(Text: PM Stadt Offenbach)