HEAG mobilo erhält Fördermittel zur Grunderneuerung des Straßenbahnnetzes

208
Staatssekretär Jens Deutschendorf übergab am Mittwoch (8.) im Beisein von Darmstadts Oberbürgermeister Hanno Benz und Verkehrsdezernent Paul Wandrey den Förderbescheid für Straßenbahninfrastruktur-Maßnahmen an die Geschäftsführung der HEAG mobilo. (Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/ HEAG mobilo)

Um ihre Verkehrsinfrastruktur zu erneuern, erhält die HEAG mobilo eine Förderung in Höhe von knapp 11 Millionen Euro durch den Bund und das Land Hessen. 7,3 Millionen Euro kommen vom Bund, die übrigen 3,6 Millionen Euro vom Land. Staatssekretär Jens Deutschendorf vom Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium überreichte der HEAG mobilo in Darmstadt den Fördermittelbescheid. Mit der Finanzierung werden 13 Infrastrukturgrunderneuerungen für das Straßenbahnnetz der HEAG mobilo in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg gefördert. Dies betrifft sowohl bereits abgeschlossene Maßnahmen als auch laufende und geplante Arbeiten, die bis Ende des Jahrzehnts realisiert werden.

„Ein leistungsfähiger und attraktiver öffentlicher Nahverkehr mit einer funktionierenden Infrastruktur ist unerlässlich für moderne, klimagerechte Mobilität. Die HEAG mobilo investiert 17,8 Mio. Euro in die Grunderneuerung des Straßenbahnnetzes und damit in die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Darmstädter ÖPNV. Wir freuen uns, dass wir das mit rund 11 Mio. Euro Bundes- und Landesmitteln unterstützen können. Seit 2020 fördert der Bund nicht nur Aus- und Neubau, sondern auch die Grunderneuerung der bestehenden Schieneninfrastruktur. In diesen drei Jahren sind bereits 37 Mio. Euro von Berlin nach Hessen geflossen, die das Land mit 21 Mio. Euro aufgestockt hat. Weitere Anträge laufen. Wir erleben eine umfassende Sanierung der Straßenbahnnetze in Hessen“, sagt Jens Deutschendorf.

„Die Schieneninfrastruktur ist die Grundlage des Straßenbahnverkehrs der HEAG mobilo und damit das Rückgrat eines modernen und leistungsstarken ÖPNV“, sagt Geschäftsführer der HEAG mobilo, Johannes Gregor. „Da ein erhöhtes ÖPNV-Angebot aber gleichzeitig eine höhere Belastung für die Infrastruktur bedeutet, trägt die Finanzierung maßgeblich dazu bei, unser Streckennetz stets auf dem neuesten Stand der Technik zu halten.“

„Klar ist, dass dem ÖPNV und damit der HEAG mobilo bei der Mobilitätswende eine entscheidende Rolle zukommt. Wenn wir unsere Umwelt schonen und die Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV motivieren wollen, dann müssen wir ein attraktives Angebot unterbreiten. Die von Bund und Land gewährten Fördermittel sind ein wichtiger und notwendiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt Oberbürgermeister Hanno Benz.

„Wir befinden uns finanziell in sehr herausfordernden Zeiten. Deshalb freuen wir uns über jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, allen Menschen in Darmstadt ein besseres ÖPNV-Erlebnis zu bieten“, so Paul Wandrey, Verkehrsdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Zu den geförderten Infrastrukturerneuerungen zählen beispielsweise die in den Herbstferien 2023 abgeschlossene Baumaßnahme in Seeheim. Zudem wird die kontinuierliche Instandhaltung der Gleise, Gleisbögen und Weichen in der Post- und Goebelstraße gefördert. Als Zubringer der Bahnen zum Hauptbahnhof ist die Infrastruktur an dieser Stelle besonders beansprucht. Gleiches gilt für die Schieneninfrastruktur auf der Rheinstraße. Außerdem fallen Modernisierungen der wichtigen Verkehrsachse in den Darmstädter Norden in den Fördertopf: Für die Grunderneuerung der Frankfurter Straße sowie das bereits fertiggestellte Gleisdreieck „Alsfelder Straße“ werden Gelder bereitgestellt.

(Text: PM HEAG mobilo)