Rodgau: Kundgebung für Toleranz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Wertschätzung der Demokratie

209
(Symbolfoto: pompi auf Pixabay)

Der Verein für multinationale Verständigung Rodgau (munaVeRo) bekennt sich mit einer Reihe von Veranstaltungen im November zur freiheitlichen Demokratie, und ruft die Bürger zum Engagement gegen Vergessen, Extremismus, Hass und Rassismus auf.

Am 15. November um 18 Uhr, lädt der Verein auf dem Rathausplatz (Hermann-Sahm-Platz in Jügesheim) Freunde der Demokratie zu einer Kundgebung für Toleranz, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Wertschätzung der Demokratie ein. Dabei wird er unterstützt von der Mehrheit der demokratischen Parteien und Organisation, die schon als Aktionsbündnisses der Solidarität und Vernunft 2022 die Mahnwachen am Rathaus mit organisiert haben. Die Anregung zur Veranstaltung kam von Bündnis 90/ die Grünen, die auch die Organisation und Vorbereitung unterstützt haben.

Um 19 Uhr folgt im Stadtverordneten-Sitzungssaal eine Aufführung des Theaterstücks „Einigkeit und Recht und Freiheit“ von und mit Tino Leo, welches an die bürgerliche Revolution von 1848/49 und den für kurze Zeit gelungenen Versuch erinnert, über alle Gräben hinweg eine parlamentarische Demokratie in Deutschland zu errichten. Das Ein-Mann Theaterstück in zehn Rollen wurde in diesem Jahr beim 175. Jubiläum der Paulskirche aufgeführt und ist dort auf große Zustimmung gestoßen. Tino Leo ist Leiter der Schauspielschule Mainz. Das Honorar für seinen Auftritt wird von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung getragen.

Im Foyer findet nach der Aufführung ein Nachgespräch und Gedankenaustausch bei kleinen Erfrischungen statt.

Flyer zur Veranstaltung: https://www.munavero.de/munavero/dokumente/TagToleranz-Leo_s.pdf

(Text: PM munaVeRo)