Unfall mit Fahrerflucht auf A661 bei Frankfurt: 33-Jähriger festgenommen

279
(Symbolfoto: blende12 auf Pixabay)

Am gestrigen Mittwochabend (8.) ereignete sich auf der Bundesautobahn 661 in Fahrtrichtung Oberursel in Höhe der Anschlussstelle Frankfurt-Ost ein Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Die Personen blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 33-jährige Fahrer eines VW Caddy gegen 18.55 Uhr die BAB 661 in Fahrtrichtung Oberursel und beabsichtigte auf die Hauptfahrbahn einzufahren. Hierbei missachtete der 33-Jährige die Vorfahrt des durchgängigen Verkehrs und fuhr seitlich gegen das Auto einer 71-jährigen Fahrerin eines Opel Meriva.

Durch den Aufprall wurde der Opel Meriva nach links geschleudert, prallte gegen einen Ford Focus, welcher von einem 26-Jährigen gefahren wurde. Der Fahrer des VW Caddy entfernte sich von der Unfallstelle.

Im Rahmen der Fahndung stellte eine Polizeistreife das flüchtige Fahrzeug samt Fahrer auf der Bundesstraße 3 fest. Bei dem 33-jährigen Fahrer des VW Caddy wurde ein Atemalkoholwert von 2,25 Promille festgestellt. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Durch den Unfall bildete sich ein Rückstau von vier Kilometern Länge.

An allen beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 33-Jährige entlassen. Er muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

(Text: PM PP Frankfurt)