RLT Rodgau mit Meistertiteln und Bestzeiten beim Mainova Frankfurt Marathon

161
RLT'ler beim Mainova Frankfurt Marathon. (Foto: RLT Rodgau)

Als Vorbereitung und Fitness-Test war Dr. Hugo Blaum am 1. Oktober beim Halbmarathon in Aschaffenburg gestartet und hatte – wie im letzten Jahr – in 1:54:19 den Sieg in seiner AK M70 eingefahren.

Hartmut Wirth und Gerhard Walper waren am 3. Oktober beim Harry-Arndt-Gedächnislauf in Hanau Rodenbach ebenfalls auf der Halbmarathon- Distanz gestartet und in 1:53:14 auf Platz 2 und 2:11:41 auf Platz 4 der AK M70 über die Ziellinie gelaufen. Neumitglied Ulrich Neumann errang auf der 10 km Distanz in 1:05:01 Platz 3 der M75.

Am 14. Oktober beim Offenbacher Mainuferlauf lief Thomas Fischer beim Halbmarathon in 1:32:35 über die Ziellinie und über die 10 km belegte Hartmut Wirth in 51:27 und Ulrich Neumann in 1:04:25 den jeweilig 4. Platz ihrer AK.

Während der Frankfurt-Marathon 2022 mit sommerlichen Temperaturen glänzte, war 2023 am letzten Sonntag im Oktober Regen, Regen und nochmals Regen angesagt. Davon ließen sich die RLT Wettkampfläufer jedoch nicht beeinflussen, denn Jeder hatte sich für diesen Tag ein Ziel gesetzt, den Marathon ganz in der Nähe ihrer Heimat so gut wie möglich zu absolvieren. Bei der gemeinsamen Anreise in der S-Bahn war die Atmosphäre locker und entspannt. Während der Startphase machte der Regen gerade Pause und angefeuert durch mitgereiste Fans, Freunden und Bekannten machten sich neun Einzelläufer/-innen sowie eine Frauen- und eine Männer-Staffeln des RLT Rodgau-Lauftreffs e.V. auf die 42,195 km lange Marathondistanz rund um die Frankfurter Innen- und Außenstadt.

Neben persönliche Bestzeiten konnten auch AK-Plätze bei der Hessischen Meisterschaft erlaufen werden: Schnellster im RLT-Team war Michael Ostermann in 3:19:18, der damit seine persönliche Bestzeit aus 2018 um 15 Sekunden unterbot. Gefolgt von Thomas Fischer in 3:25:20, der ab km 35 mit Krämpfen zu kämpfen hatte. Seine Frau Bärbel hatte Glück, denn sie war bei ca. km 5 auf Christoph Oestreich-Schuck aufgelaufen – der nun auch in den RLT Rodgau eingetreten ist – und beide liefen bis kurz vor dem Ziel gemeinsam. Dies erleichtert ein Rennen enorm und Bärbel Fischer errang in 3:43:04 den Hessischen Meistertitel ihrer AK und Schnellste in der Frauenwertung des Frankfurter Marathon-Clubs. Christoph Oestreich-Schuck war zwar vor ihr im Ziel, netto jedoch 10 Sekunden hinter ihr.

Unterwegs hatte beide Markus Müller überholt, der mit Problemen kämpfte, aber in 3:56:30 deutlich unter der 4-Stunden-Marke finishte.

In Bestform zeigte sich Annett Sovonja. In 3:58:15 unterbot sie ihre beim diesjährigen Vereinsmarathon in Hannover aufgestellte Bestzeit noch einmal um über 1 Minute und belegte bei der Hessenmeisterschaft, wie im letzten Jahr, den 5. Platz ihrer AK W40. Obwohl Vereinsvorsitzender Hartmut Wirth kurz vor dem Ziel noch an Annett  Sovonja vorbei zog, landete er netto mit 3:58:18 3 Sekunden hinter ihr, freute sich aber über den Hessischen Vizemeister Titel in seiner AK. Thomas Schäfer war gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Annett Sovonja gestartet, musste sie jedoch bei km 15 ziehen lassen und kämpfte sich in 4:12:20 über die Ziellinie in der Festhalle.

Dr. Hugo Blaum war in diesem Jahr besser vorbereitet und beendete die Marathon-Strecke in 4:28:50 ca. 10 Minuten schneller als 2022. Die Jüngste im RLT Marathon Team ließ sich vom einsetzenden Regen nicht abhalten und genoss ihr Marathon-Depüt in vollen Zügen, setzte ihre erste Bestzeit in 4:48:22 und hat sich bereits die 50 km Distanz als neues Ziel für 2024 vorgenommen.

Das Staffelangebot wird von Läufern genutzt, die gern und regelmäßig trainieren, sich jedoch aktuell keinen Marathon über 42,195 km zutrauen, aber das Feeling beim FFM- Marathon als Motivation genießen möchten. Die Männer- „RLT-Staffel Rodgau 50“ mit Volker Spahn, Frank Zimmer, Holger Assion und Schlussläufer Gunther Winter finishte in 3:52:09. Die Frauenstaffel „RLT Roadrunner“ mit Steffi Müller, Stefanie Assion, Solvig Müller und Nicole Merten lief in 4:03:36 in die Festhalle ein. Zufrieden mit sich und dem Tag trafen sich Aktiven und Fans des Rodgau-Lauftreffs hinterher wieder in der Messe-Halle zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Heimweg.

Bereits sechs Tage später waren elf begeisterte RLT -Marathonis, -Staffelläufer und -Fans wieder fit und ließen es sich nicht nehmen, am Samstag, 4. November, beim Auftakt der 43. Winterlaufserie in Jügesheim gemeinsam mit ca. 300 Teilnehmern erneut an der Startlinie zu stehen und ihr Bestes zu geben.

Obwohl der ganze Tag trocken war, setzte vor dem Start Regen ein, so dass sich die Aktiven vor Laufbeginn kaum Einlaufen konnten, was vor einem 10 km Rennen besonders wichtig ist. Auch hier war Michael Ostermann in 40:32 schnellster RLT-ler. Thomas Fischer folgte in 43:27. Neumitglied Christoph Oestreich-Schuck liegen eigentlich keine Kurzstrecken, wurde aber Dritter seiner AK M55 in 46:53. Sven Kempe war kurz nach dem Stadion auf Bärbel Fischer aufgelaufen und gemeinsam liefen sie, 1,5 km vor dem Ziel, auf Thomas Schäfer auf und überquerten die Ziellinie im Sekundentakt: Thomas Schäfer in 47:39, Sven Kempe in 47:40 und Bärbel Fischer in 47:41 auf Platz 3 Ihrer AK. Annett Sovonja beendete das Rennen in 49:23 auf Platz 5 ihrer AK W40. Frauke Ostermann folgte 1 Minute später in 50:24 auf Platz 6 der W45. Hartmut Wirth zeigte in 53:07 und Platz 2 seiner AK M70, dass er den Marathon gut verkraftet und wieder voll im Lauf-Rhythmus ist. Gerhard Walper in 59:36, dicht gefolgt von Solvig Müller in 59:53 blieben punktgenau unter der Stundenmarke.

Am Samstag, 27. Januar 2024 findet der 24. RLT-50-km-Ultramarathon an der Gänsbrüh Dudenhofen statt. Der Verein ist aktiv in der Vorbereitung, um den Teilnehmern die Veranstaltung zum Erlebnis werden zu lassen. Aktuell sind bereits 190 Anmeldungen aus neun Nationen eingegangen. Weitere Informationen unter www.rlt-rodgau.de –>Ultramarathon.

(Text: PM RLT Rodgau)