Arbeitslosenquote im Odenwaldkreis stabil bei 5,0 Prozent

149
Arbeitslosenzahlen im Oktober. (Foto: Odenwaldkreis)

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Bürgerinnen und Bürger im Odenwaldkreis ist im Oktober gegenüber dem Vormonat um zwölf Personen auf 2.590 zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote bleibt 5,0 Prozent. Im Vergleich zum Oktober 2022 sind allerdings 485 Personen mehr arbeitslos gemeldet.

Betrachtet man die beiden Rechtsgebiete getrennt voneinander, so ist ein Rückgang um 21 auf 1.622 Personen im Vergleich zum Vormonat in der Zuständigkeit des Kommunalen Job-Centers (SGB II) zu verzeichnen. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Erbach waren im Oktober 968 Personen arbeitslos gemeldet. Dies ist ein Anstieg von neun Menschen im Vergleich zum Vormonat. Vor einem Jahr waren hier 745 Arbeitslose registriert.

Den größten Rückgang gab es bei den arbeitslos gemeldeten 15- bis 24-Jährigen, hier waren es 15 weniger als im Vormonat (gesamt 328). Die Anzahl der arbeitslos gemeldeten Frauen ist um zwölf auf 1.257 zurückgegangen. Einen weiteren Rückang gab es bei den arbeitslosen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ohne deutschen Pass, hier sank die Zahl der gemeldeten Personen um zwei auf 1.169. Lediglich bei den arbeitslosen Personen über 50 Jahre wurde ein geringer Anstieg um sechs auf 870 verzeichnet.

Das Kommunale Job-Center hat im Oktober 2.363 Bedarfsgemeinschaften (drei mehr als im September) betreut. Die Anzahl der Personen in den Bedarfsgemeinschaften ist im Vergleich zum Vormonat um 23 auf 5.185 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist jedoch ein Anstieg um 63 sichtbar.

Im vergangenen Monat waren im Odenwaldkreis 542 freie Arbeitsstellen gemeldet, was einem Rückgang um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat und einem Rückgang um 10,7 Prozent zum Vorjahr entspricht.

Diese rückläufige Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Ausbildungsmarkt wieder. Im Berufsberatungsjahr 2022/2023 waren es 608 gemeldete Bewerber. Dies stellt ein Anstieg um 9,7 Prozent zum Vorjahr dar. Bei den gemeldeten Ausbildungsstellen im Berichtsjahr 2022/2023 liegt eine Reduzierung um 1,5 Prozent auf 386 Stellen vor.

Am 2. November 2023 fand einen Chancen-Makt zur Aquirierung neuer Fachkräfte mit Speeddating zwischen Unternehmen und Kunden des Kommunalen Job-Centers statt. Dabei ging es auch um das Thema Ausbildung in Teilzeit und es gab Vorträge für Ausbildungsintressierte sowie Unternehmen. Die Teilzeitausbildung bietet die Chance auch Personen mit Familienverantwortung als später voll ausgebildete Arbeitskraft zu gewinnen.

Mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent liegt der Odenwaldkreis weiterhin unter der hessischen Quote von 5,3 Prozent. Im südhessischen Vergleich liegt er weiterhin auf dem vierten Platz hinter der Bergstraße mit einer Quote von 4,5 Prozent. Danach folgen der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit 4,7 Prozent und der Landkreis Offenbach mit 4,9 Prozent. Schlusslicht ist nach wie vor der Kreis Groß-Gerau mit 5,9 Prozent.

(Text: PM Odenwaldkreis)