Schlosshofschule in Mörlenbach nimmt am Pakt für den Ganztag teil

217
Landrat Christian Engelhardt (2. v. re.), der Schulleiter Thomas Hirschberg (Mitte), der Vertreter des Betreuungsträgers GaBiBe gGmbH, Markus Dehoust (links), haben, unter den Augen von Markus Proksch (rechts) des Staatlichen Schulamtes und des Beigeordneten Bodo Kalesse der Gemeinde Mörlenbach, die symbolische Vereinbarung für den Pakt für den Ganztag unterzeichnet. (Foto: Kreis Bergstraße)

Die Schlosshofschule in Mörlenbach ist die 27. Schule im Kreis Bergstraße, die am Pakt für den Ganztag (vormals Pakt für den Nachmittag) teilnimmt. Landrat Christian Engelhardt, der Schulleiter Thomas Hirschberg, die Vertreter des Betreuungsträgers GaBiBe gGmbH, Timo Grunert und Markus Dehoust sowie Markus Proksch vom Staatlichen Schulamt haben die entsprechende Vereinbarung für die Mörlenbacher Grundschule jüngst bei einem Pressetermin auch noch einmal symbolisch unterzeichnet.

Die Betreuung wird seit dem Schulstart 2023/24 in der Trägerschaft des Unternehmens GaBiBe organisiert und löst die kommunale Trägerschaft durch die Gemeinde ab. Die Betreuungszeiten reichen damit von 7.30 bis 17 Uhr und die Betreuungsinhalte werden mit der Schule abgestimmt. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über das größere Angebot und teilten ihre Freude bei dem Termin den Anwesenden mit.

Zur Feier des Tages griff der Schulleiter persönlich zur Gitarre und gab mit den Schulkindern lustige Lieder zum Besten. Die Koch-AG (Arbeitsgemeinschaft) der Schule servierte dazu leckere Snacks für den gemütlichen Austausch zwischen den Anwesenden. Die Vereinbarung zum Pakt für den Ganztag ist ein Abkommen zwischen dem Land Hessen, dem Kreis und der Schule, um die Betreuung am Nachmittag gemeinsam zu ermöglichen. Die finanziellen Mittel der öffentlichen Hand tragen einen erheblichen Anteil zur Finanzierung der Nachmittagsbetreuung bei.

„Der Pakt für den Ganztag hat sich mittlerweile an den kreiseigenen Schulen etabliert. 3187 Kinder nehmen das Angebot täglich wahr und der Bedarf steigt stetig. Als Schulträger ist es unsere Pflicht, für den notwendigen Raum zu sorgen und den individuellen Erfordernissen der Schulen gerecht zu werden. In den aktuellen Krisenzeiten ist das ein schweres Unterfangen, das jedoch für die Zukunft der Kinder unerlässlich ist“, betont Landrat Engelhardt. Alle Anwesenden haben sich mit der Unterzeichnung der Vereinbarung verpflichtet, den Schulkindern der Schlosshofschule in Mörlenbach auch am Nachmittag ein adäquates Betreuungsangebot zu ermöglichen.

(Text: PM Kreis Bergstraße)