Patientenakademie der Asklepios Klinik Langen: Das Gastritis ABC

247
Prof. Dr. med. D. Faust (Foto: Asklepios)

Vortrag „Das Gastritis ABC – Was tun, wenn’s im Magen brennt und sticht?“ am Mittwoch, 1.November, 18 Uhr in der Neuen Stadthalle Langen, Kleiner Saal. Referent: Prof. Dr. med. D. Faust, Chefarzt der Med. Klinik II/ Gastroenterologie und Hepatologie.

Wohl fast jedem ist schon einmal „etwas auf den Magen geschlagen“: Magenschleimhautentzündungen sind in Deutschland häufig. Schätzungen zufolge bekommen 20 von 100 Personen im Laufe ihres Lebens eine akute Gastritis. Die Hauptursachen für eine Gastritis sind zumeist entweder eine Autoimmunerkrankung, Bakterienbefall, oder eine Chemische Reizung, z. B. durch die Einnahme von Schmerzmitteln. In den meisten Fällen wird sie durch das Bakterium Helicobacter pylori ausgelöst. Die Aufgabe der Magenschleimhaut ist es, die Magenwand vor Säure und Krankheitserregern zu schützen. Wenn diese schützende Schleimhaut gereizt, geschwächt oder beschädigt ist, oder zuviel ätzende Magensäure produziert wird, kann die Magenschleimhaut Schaden nehmen und sich entzünden. Eine akute Magenschleimhautentzündung ist oft mit plötzlichen, heftigen Magenschmerzen, Völlegefühl, Übelkeit und Aufstoßen verbunden. Diese Beschwerden können chronisch werden. Doch oft entwickeln sich die chronischen Formen der Gastritis schleichend, so dass sie lange unbemerkt bleiben. Der meist asymptomatische Verlauf ist dabei trügerisch: Ulcera, Perforation und ein erhöhtes Karzinom-Risiko können die Folgen bei unbehandelten Patienten sein. Prof. Dr. Faust wird in seinem Vortrag auf die verschiedenen Arten der Erkrankung, deren Diagnose und Therapiemöglichkeiten eingehen und steht sehr gerne für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel. 06103 / 912 – 6 13 25, t.firat@asklepios.com

Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Patientenakademie Langen“ statt, in der die leitenden Ärzte der Asklepios Klinik Langen medizinische Themen für Interessierte, Laien und Patienten vorstellen. Er ist für rund 45 Minuten konzipiert, so dass im Anschluss ausreichend Zeit für individuelle Fragen aus dem Publikum und eine rege Diskussion bleibt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Veranstaltung findet unter Beachtung der 2G+ Regelung statt.

(Text: PM LPR)