Bäderbetrieb arbeitet mit Hochdruck an Wiedereröffnung des Hallenbads Kostheim

232
(Symbolfoto: Pixabay)

Am Dienstag, 17. Oktober, wurde das Hallenbad Kostheim durch einen Brand in der Sauna im ersten Obergeschoss des Gebäudes, der zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Wiesbaden führte, stark in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt. Das Team des Eigenbetriebs mattiaqua arbeitet intensiv daran, das Hallenbad so bald wie möglich wieder für die Gäste zugänglich zu machen.

Allerdings muss die Sauna aufgrund erheblicher Schäden, die durch das Feuer, das Löschwasser und den Rauch entstanden sind, für einen längeren Zeitraum geschlossen bleiben. Gleichzeitig erfordert auch die Beseitigung der Schäden durch Rauch und Löschwasser im gesamten Hallenbad einen erheblichen Aufwand. Gemeinsam mit der Versicherung, der Brandsanierungsfirma und einem Sachverständigen arbeiten das Bad-Team daran, den genauen Umfang der Schäden zu ermitteln und die notwendigen Schritte für die Wiedereröffnung des Hallenbads zu planen. Die Sicherheit der Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht dabei an erster Stelle.

Die Öffentlichkeit wird weiterhin über die Fortschritte informiert. Das Team von mattiaqua hofft auf das Verständnis und die Geduld der Badegäste und arbeitet mit Hochdruck an der Wiedereröffnung.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)