Hochtaunuskreis: Social-Media-Fotokurs für Direktvermarkter in der Ökomodell-Region

203
Symbolfoto Schaf (Foto: 12019 auf Pixabay)

Bilder sagen mehr als 1000 Worte – gilt dies auch in der Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Workshops „Neue Wege der Direktvermarktung – Visual Storytelling mit dem Smartphone“, zu dem die Ökomodell-Region Rhein-Main eingeladen hatte. Der Ort dafür war gut gewählt. Ein idyllisches Weingut in Hochheim bot die perfekte Kulisse für einen solchen Workshop, zu dem zahlreichen Landwirtinnen und Landwirten sowie Vertreterinnen und Vertreter des Regionalbauernverbands Wetterau und Touristikverbänden aus dem Rhein-Main-Gebiet gekommen waren.

Tatsächlich bieten moderne Smartphones diesbezüglich ganz besondere Möglichkeiten, denn die kleinen Alleskönner für die Hosentasche ermöglichen es den Landwirten praktisch jederzeit, über ihre Arbeit und ihre Produkte zu berichten. Doch wie platziere ich das Foto oder das Video in den Sozialen Medien? Wie bearbeite ich den Flyer mit meinen aktuellen Aktionen rund um den Hofladen? Wie mache ich überhaupt ansprechende Fotos? Welche der unzähligen technischen Einstellungen meiner Smartphone-Kamera kann ich nutzen? Diese Fragen galt es im Workshop gemeinsam zu erarbeiten. Dank der Kursleitung von Frau Simone Naumann, einer professionellen Unternehmensfotografin, entdeckten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die wundersamen Fähigkeiten der heutigen Smartphones und der dazugehörigen Apps aus den Bereichen der Bild- und Videobearbeitung.

Begriffe wie „Der goldene Schnitt“ (harmonischer Bildaufbau) „Raw-Format“ (Dateiformat bei Digitalkameras), die „Drei Sekunden-Regel“ (bei einem Werbebild muss innerhalb von 3 Sekunden die Botschaft klar sein), etc. waren nach dem ganztägigen Kurs keine Unbekannten mehr. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten Beispiele aus ihren eigenen Betrieben mit, wie sie dort bereits Social-Media-Aktivitäten umsetzen und wie sie ihren Betrieb gerne in Zukunft einer noch breiteren Öffentlichkeit präsentieren möchten. Natürlich kamen an diesem Tag auch praktische Übungen nicht zu kurz. Am Ende eines langen Tages und mit vielen Inspirationen und Aufgaben im Gepäck verabschiedeten sich die Teilnehmer in den Sommer. Abschluss des Kurses bildete eine Online-Nachbesprechung. Hier stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre aufgenommenen Bildaufnahmen und Kurzvideos vor und tauschten ihre gewonnenen Erfahrungen mit Simone Naumann aus. Schlussendlich bestätigten alle noch einmal „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“.

Info: Ökomodell-Region

Das Amt für den ländlichen Raum beim Hochtaunuskreis hat für fünf Gebietskörperschaften (Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis, Kreis Offenbach sowie die Städte Offenbach und Frankfurt im Jahr 2020 an einer Ausschreibung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilgenommen und wurde zum 1. Januar 2021 als Ökomodell-Region Rhein-Main anerkannt. Für die Betreuung der Ökomodell-Region ist das Amt für den ländlichen Raum zuständig.

Ziel der Ökomodell-Region Rhein-Main ist es, den Anteil regional und nachhaltig erzeugte Lebensmittel in der Region zu erhöhen, den Dialog entlang der Wirtschaftskreisläufe zu fördern sowie regionale Wertschöpfungsketten zu stärken und wiederaufzubauen.

(Text: PM Hochtaunuskreis)