Zweites Klimaforum Bergstraße informiert und begeistert Groß und Klein

195
Landrat Christian Engelhardt war an beiden Aktionstagen vor Ort und begrüßte am zweiten Tag des Klimaforums Bergstraße die Teilnehmenden der Biodiversitätskonferenz. (Foto: Kreis Bergstraße)

Mitmachaktionen und Vorträge zu den Themen Bauen, Wohnen und Energie

Kürzlich fand im und auf dem Bildungs- und Sportcampus in Bürstadt das zweite Bergsträßer Klimaforum statt. Neben einem breit aufgestellten Familienprogramm und Mitmachaktionen stellten sich 39 Bergsträßer Vereine, Kommunen sowie Unternehmen vor und präsentierten ihre Arbeit im Bereich Nachhaltigkeit und Regionalität. Zudem konnten sich die Bürgerinnen und Bürger in zahlreichen Vorträgen zu den diesjährigen Themenschwerpunkten Bauen, Wohnen und Energie sowie Biodiversität informieren.

„Ich freue mich, dass wir das zweite Klimaforum Bergstraße hier ausrichten, da die Bauweise des Campus als Best-Practice-Beispiel die diesjährigen Themen perfekt wiederspiegelt. Zudem dient dieser Ort dem Austausch und Treffen für die Bevölkerung und zeigt, dass wir zusammen viel erreichen können“ erklärte Landrat Christian Engelhardt bei der Eröffnung mit Bürstadts Bürgermeisterin Barbara Schader. „Der Einzelne oder die Einzelne mag derzeit vor vermeintlich dringlicheren Aufgaben stehen, jedoch sollten wir die zunehmend extremeren Veränderungen, die die steigenden Durchschnittstemperaturen mit sich bringen, nicht ignorieren und jetzt gesamtgesellschaftlich handeln. Hierbei ist es wichtig, nachhaltig zu denken und zu leben – ökologisch, ökonomisch, wie auch sozial.“

Buntes Programm begeisterte Groß und Klein

An beiden Tagen verband das BNE-Netzwerk Bergstraße, welches sich für die Bildung nachhaltiger Entwicklung einsetzt, die beiden Themen Nachhaltigkeit und Regionalität spielerisch in einer Stempelrallye und stieß bei den Kindern auf große Begeisterung. An den verschiedenen Stationen galt es unter anderem, den Müll richtig zu trennen, Pilzanzuchtboxen und Saatkugeln zu bauen, den Boden zu untersuchen sowie Obst und Gemüse zu erkennen. Urkunden und einen kleinen Preis gab es für alle, die fünf Stationen meistern konnten. Teilnehmende Netzwerkpartner waren hier die Stadt Bensheim, der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, die Reichenberg-Schule, das Unternehmen „Genial Regional“ sowie das Studienseminar GHRF Heppenheim und der Bezirkslandfrauenverein Heppenheim.

Zusätzlich haben sich sechs- bis neun-Jährige beim Malwettbewerb zu den Themen Klimawandel und Klimaanpassung austoben dürfen. Wesley Dean aus Heppenheim ermalte sich dabei den ersten Preis. Weitere Preisträger sind Mathilda aus Heppenheim sowie Lina und Lean aus Bensheim. Das Klimaschutzteam kontaktiert die Gewinner und Gewinnerinnen zur Überreichung der Preise in den nächsten Tagen.

Der digi_space des Starkenburg-Gymnasiums Heppenheim richtete sich mit der Programmierung von Umweltsensoren eigentlich vorrangig an Jugendliche, stieß aber auch bei Erwachsenen sowie Kindern auf großes Interesse. Die Karl Kübel Schule Bensheim informierte als direkter Standnachbar über das „Urban Weather Project“, welches ein besseres Verständnis für das Wetter in städtischen Gebieten schaffen soll. Neben den sonstigen sportlichen Möglichkeiten, die der Campus naturgemäß anbietet, konnten Interessierte mehr über verschiedene E-Bikes erfahren und diese auch direkt vor Ort testen. Zudem boten die ausstellenden Vereine, Kommunen und Unternehmen regionale Produkte an, informierten über energieeffizientere Möglichkeiten im Bereich Wohnen und Bauen und stellten ihre Arbeit im Bereich Nachhaltigkeit und Biodiversität vor.

Vorträge und Preisverleihungen sorgten für Spannung

An beiden Tagen des Klimaforums konnten die Bürgerinnen und Bürger in zahlreichen Vorträgen viel über die Themen Bauen, Wohnen und Energie erfahren. So stellte unter anderem Dr. Bernd Welz die Arbeit der Klima Arena Sinsheim vor. Diese ermöglicht vor allem Schülerinnen und Schüler die Thematik Klimawandel interaktiv und modern aufbereitet zu erleben. Während sich der Vortrag von Architekt Professor Gero Quasten auf nachhaltiges Bauen konzentrierte und das Konzept des neu errichteten Bildungs- und Sportcampus vorstellte, erklärten der Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen, Georg Bitterberg, und Dr.-Ing. Sebastian Valouch von der Gruppe „Parents For Future Lampertheim“ in ihrer Vortragsreihe, wie Bestandsbauten energetisch saniert und nachträglich mit Wärmepumpen ausgestattet werden können. Abschließend stellte Hans-Josef Schütz die ehrenamtliche Arbeit der Bergsträßer BürgerSolarBeratung vor.

Ein Höhepunkt des Programms war die Prämierung der besten Radfahrenden aus dem Kreis bei der bundesweiten Aktion STADTRADELN. So wurden unter anderem als beste Radfahrerin Gabi Stein (Biblis mit 1.789 km) und als bester Radfahrer Freddy Jenner (Bürstadt mit 2.825 km) ausgezeichnet. Auch die Schulen mit den höchsten Energieeinsparungen wurden prämiert. 24 Schulen konnten durch ihre Sparmaßnahmen insgesamt Energie im Wert von 24.942 € einsparen.

Dritte Bergsträßer Biodiversitätskonferenz

Der zweite Tag des Klimaforums stand ganz im Zeichen der dritten Bergsträßer Biodiversitätskonferenz. Diverse Vorträge fokussierten sich in diesem Rahmen vor allem auf die Thematiken Wald und Artenvielfalt. Forstwissenschaftler Martin Bertram, Dirk Ruis-Eckhardt vom Forstamt Lampertheim und Dr. Christian Storm von der Technischen Universität Darmstadt referierten hierbei zum Umgang mit dem Wald in der Klimakrise, Maßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität sowie ein neues Leitbild für den Stadtwald Darmstadt. In Kleingruppen erarbeiteten die Teilnehmenden anschließend Ziele und Herangehensweisen für verschiedene Biodiversitätsprojekte.

Weitere Informationen zu den ausstellenden Vereinen, Kommunen und Unternehmen sowie zum Programm gibt es unter https://www.kreis-bergstrasse.de/themen-projekte/nachhaltigkeit/klimaforum-2023/.

(Text: PM Kreis Bergstraße)