Förderpreis für bürgerschaftliches Engagement in Obertshausen vergeben

205
Einer der drei Preisträger war die Hermann-Hesse-Schule für ihre zahlreiche sozialen Projekte. (Foto: ah)

Die Stadt Obertshausen vergab erstmalig den Förderpreis für bürgerschaftliches Engagement in Höhe von 2000 Euro gleich an drei verdiente Empfänger. Eine der glücklichen Gewinnerinnen ist die Hermann-Hesse-Schule.

Bürgermeister Manuel Friedrich lobte die Schule für ihre zahlreichen sozialen Projekte, die von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt wurden. Dazu gehörte unter anderem ein Sponsorenlauf im Juli, der von der AG “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” organisiert wurde. Die Einnahmen aus diesem Lauf waren für die Unterstützung der Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien vorgesehen. Die Schule engagierte sich auch tatkräftig bei der Aktion “Sauberhafter Schulweg”, was zeige, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur globalen Problemen gegenüber Verantwortung tragen, sondern auch vor Ort aktiv werden, so der Bürgermeister.

Bereits in der Vergangenheit hatte die Hermann-Hesse-Schule beeindruckende Aktionen auf die Beine gestellt. Im Jahr 2022 beteiligte sie sich beispielsweise an der Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung Kinderzukunft und spendete die Einnahmen eines Kuchenstandes. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine hatte die Schule verschiedene Friedens- und Spendenprojekte durchgeführt und mit den Erlösen die städtische Hilfsaktion für die Ukraine unterstützt. Bei all diesen Aktionen erhielten die Schülerinnen und Schüler tatkräftige Unterstützung von der Schulleitung und den Lehrern.

Die beiden anderen Preisträger des Förderpreises waren Bernhard Langert für seine Hilfsaktionen zugunsten der Ukraine und das Projekt “Das Lädchen”.

(Text: ah)