KonzertLesung: In Auschwitz gab es keine Vögel

79
Monika Held und Gregor Praml

Gedenken zum 9. November und KonzertLesung in Reichelsheim

Monika Held und Gregor Praml

Es ist in Reichelsheim zur Tradition geworden, den Abend des 9. November um 20.00 Uhr mit einem Schweigekreis an der Gedenktafel unterhalb der Michaelskirche zu beginnen. Anschließend findet in der Michaelskirche eine KonzertLesung statt. Unter dem Titel „In Auschwitz gab es keine Vögel“ halten Anna Staab (Schauspielerin) und Gregor Praml (Kontrabass, Komponist) die Erinnerung an den Holocaust in Deutschland wach. Denn: „Bald wird es keine Überlebenden des Holocaust mehr geben – und wer erzählt dann? Können, dürfen wir, die wir die traumatischen Situationen, aus denen heraus die Überlebenden berichtet haben, nicht erfahren haben, eine Art stellvertretende Zeugenschaft übernehmen? Authentische Erinnerungen sind nicht zu ersetzen. Was wir aber tun können, ist, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass die persönlichen, körperlichen Erfahrungen des Todes in den Nazilagern nicht vergessen werden. Zumal wir in einer Zeit leben, in der Menschen bedroht, angegriffen, sogar getötet werden, weil sie sich für eine tolerante, menschliche und demokratische Gesellschaft einsetzen. Hass ist schürbar und wiederholbar. Um die Gegenwart zu verstehen, muss man die Vergangenheit begreifen.“

Das Duo hat bei gemeinsamen Auftritten erfahren, dass Text und Musik in der Lage sind, die Geschichte gemeinsam zu erzählen. Es ist die Geschichte des Wunsches, Erlebtes und Erlittenes weiterzugeben. Dabei ziehen sich durch die Lesung die sehr persönlichen O-Töne eines Zeitzeugen. Der Kontrabass, von Gregor Praml um Effektgeräte und eine LoopStation ergänzt, verlässt seine klassische Rolle als Textbegleiter. Er wird zum Solisten, der mit seiner eigenen Stimme die Stimmungen und Emotionen dieser Geschichte erzählt. Der Bass grooved, er singt und klagt. So entstehen spannende Klanglandschaften, die schier endlos zu sein scheinen und nach einem ganzen Orchester klingen.

Der Eintritt ist frei.