“Prädikat Vorbildlich Mobil” für die Stadt Neu-Isenburg

218
Übergabe des „Prädikats Vorbildlich Mobil“ an die Stadt Neu-Isenburg: v.l.n.r. Heike Mühlhans, Geschäftsführerin ivm GmbH, Dirk Gene Hagelstein, Bürgermeister Neu-Isenburg, und Wolf Matthias Mang, 1. Vizepräsident der IHK Offenbach am Main. (Foto: Müller/IHK)

Das passende Konzept für eine umweltschonende, effiziente Mobilität

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main und die Gesellschaft für Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm) haben der Stadt Neu-Isenburg gemeinsam das „Prädikat Vorbildlich Mobil” übergeben. Es untermauert das Ziel, die Mobilität in der Stadt umweltschonend und effizient zu gestalten.

Neu-Isenburg hat ein Mobilitätskonzept erarbeitet und sich darauf festgelegt, Maßnahmen aus verschiedenen Handlungsfeldern innerhalb der nächsten drei Jahre umzusetzen, um die selbst gesetzten Entwicklungsziele zu erreichen.

Die Angebote für die Mitarbeitenden machen die Stadt als Arbeitgeberin attraktiv. Die Ansätze zielen aber auch auf die Bürgerinnen und Bürger, wie beispielsweise das jährlich stattfindende Stadtradeln oder die Herausgabe einer eigenen Radroutenkarte.

Zuvor durchlief die Verwaltung einen Prozess, in dem das Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden und die infrastrukturellen Gegebenheiten an verschiedenen Standorten analysiert wurden.

Einige Maßnahmen schon erfolgreich realisiert

Eine Arbeitsgruppe der Verwaltung hat im Rahmen des Beratungsprogramms „Besser zur Arbeit“ ein umfassendes Maßnahmenkonzept erarbeitet, das nun durch eine interne Arbeitsgruppe umgesetzt wird. Einige Maßnahmen wurden schon erfolgreich realisiert: So wurde für die Beschäftigten ein kostenloses Jobticket eingeführt, sie können kleine Reparaturen in einer eigens eingerichteten Werkstatt durchführen, zudem stehen Dienst-Pedelecs zur Verfügung und ein E-Pkw für Dienstfahrten bereit.

Für die nächsten drei Jahre bleibt aber noch genug zu tun: Geplant ist unter anderem, Sharing-Angebote auszuweiten und einen Aktionstag zum Thema Mobilität und Mobilitätsbildung in Kitas durchzuführen. Daneben sollen Auslastung und Ausstattung von Fahrradabstellanlagen an verschiedenen Außenstellen geprüft und gegebenenfalls ertüchtigt sowie der Fuhrpark sukzessive auf E-Fahrzeuge umgestellt werden.

Die IHK Offenbach am Main und die ivm ermöglichen Arbeitgebern in Stadt und Kreis Offenbach, ihr Engagement für die Mitarbeitermobilität durch das „Prädikat Vorbildlich Mobil“ bewerten zu lassen. und bieten zusammen mit der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH und der NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH mit „Besser zur Arbeit“ ein für Arbeitgeber kostenfreies Programm, um passende Mobilitätskonzepte zu erarbeiten.

(Text: PM IHK Offenbach am Main)