RP Darmstadt fördert Deichstabilität durch Artenvielfalt

192
Saatbettvorbereitung am Rheindeich bei Groß-Rohrheim. (Foto: RPDA)

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt sät rund 50.000 Quadratmeter Deichböschungen mit artenreichem Wiesendrusch – auf einer Wiese gesammelte reife Samen – aus dem Oberrheingraben ein. Auf den Rheinhauptdeichen bei Rüsselsheim-Bauschheim, Groß-Rohrheim und Biblis-Nordheim ist ein Fachunternehmen beauftragt und reichert die Deichböschungen mit Kräutern an. Das soll helfen, den Erosionsschutz für das technische Ingenieurbauwerk an den Klimawandel anzupassen und beständiger zu machen: So wird die Funktionssicherheit des Deiches erhalten und darüber hinaus die Artenvielfalt gefördert. Dabei steht das Ziel eines widerstandsfähigen Hochwasserschutzdeiches an erster Stelle.

Die Grasnarbe auf den landeseigenen Deichen hatte sehr unter den heißen Sommern der vergangenen Jahre gelitten. Im Rahmen des Klimaplan Hessen (zuvor: Integrierter Klimaschutzplan Hessen) wird seit 2019 die Anpassung der Deichvegetation an den Klimawandel gefördert. Nach ersten Probestrecken in Groß-Rohrheim und Ginsheim und einer größeren Maßnahme in Biebesheim, Stockstadt, Riedstadt und Trebur im vergangenen Jahr wurden dazu nun weitere knapp 5,25 Kilometer landseitige und wasserseitige Deichböschungen insektenfreundlich, kräuterreich und regional angepasst nachgesät.

Durch das sehr effektive Verfahren der Anspritzbegrünung werden bereits vorhandene wertvolle Kräuter geschont und das Keimen des Saatguts auf den abschüssigen Deichböschungen begünstigt. Hierzu wird das Saat- beziehungsweise Druschgut mit Strohhäckseln, Wasser sowie biologischem Kleber vermischt und auf die Deichböschung aufgespritzt. Vor der Begrünung ist eine ausgiebige Saatbettvorbereitung mit Freilegung und Anrauung des Oberbodens erforderlich. Nur so kann das angespritzte Saatgut durch Bodenkontakt keimen und auch anwachsen. Ziel ist es, besser an heiße und trockene Sommer angepasste Gräser und Kräuter auf den Deichen zu etablieren, um auch zukünftig die Funktionssicherheit der Deiche gewährleisten zu können. Außerdem profitieren zahlreiche Insekten und Vogelarten von der neuen Vielfalt auf den Deichen. Diese können so ihrer Funktion als größter Grünland-Biotopverbund in ganz Südhessen und darüber hinaus noch besser nachkommen.

Hintergrund

Das RP Darmstadt ist für die Unterhaltung der landeseigenen Deiche an Rhein und Main verantwortlich. Weitere Infos sowie eine Liste der Deiche gibt es auf der RP-Website.

Das Hessische Ministerium für Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz hatte 2017 mit der Verabschiedung des Integrierten Klimaschutzplans (IKSP) die Regierungspräsidien damit beauftragt, die Umsetzung von Maßnahmen zum Biotopverbund voranzutreiben. Seit kurzem gilt der Klimaplan Hessen, er ersetzt den IKSP.

Links: https://rp-darmstadt.hessen.de/umwelt-und-energie/gewaesser-und-bodenschutz/hochwasserschutz/deiche-rhein-main

https://www.klimaplan-hessen.de/der-klimaplan-hessen

(Text: PM Regierungspräsidium (RP) Darmstadt)