Erneutes Angriffs-Festival in der Rodgauer RODAUSTROM Sportarena

195
Die B1 der HSG Rodgau Nieder-Roden siegte souverän mit 39:19. gegen die JSG Eschbach/Gonzenheim. (Foto: HSG)

B1-Junioren – JSG Eschbach/Gonzenheim 39:19 (17:9)

Am fünften Spieltag der Oberliga Hessen trafen die Jungs der HSG Rodgau Nieder-Rodenin der RODAUSTROM Sportarena auf die Jugendspielgemeinschaft der TSG Ober-Eschbach, der TuS Nieder-Eschbach und des TV Gonzenheim.

Schon beim Aufwärmen war ersichtlich, dass die Jungs aus dem Kreis Bad Homburg das Spiel mit Haftmitteln am Ball nicht gewohnt waren. In Verbindung mit der erneut sehr stabil aufgestellten Deckungs-Formation der HSG sicherlich kein Garant für ein spannendes Spiel. Als dann auch der Piraten-Angriff nach fünf Minuten des lockeren Warmlaufens beim Stand von 5:2 anfing, die Muskeln spielen zu lassen, war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Die Spielzüge wurden gewohnt sicher abgearbeitet und immer wieder landete der Ball im Netz der Gäste. Die Abwehr gönnte dem Gegner in heimischer Halle keine freien Würfe und was dennoch durchkam, wurde vom HSG-Torwart entschärft und von der Mannschaft ein ums andere Mal in schnelle Gegenstoß-Tore umgewandelt. Wie so häufig gegen schwächere Gegner, schlich sich gegen Ende der ersten Halbzeit der Schlendrian ein und vergebene Chancen im Angriff verbunden mit Unaufmerksamkeiten in der Abwehr führten zu einem Pausenstand von 17:9.

Die zweite Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild: Harz hin oder her, für die Abwehr spielt das nämlich keine Rolle, der Angriff der Baggerseepiraten war nicht zu stoppen. Ob aus dem Rückraum, vom Kreis oder von außen, die freigespielten Jung-Piraten taten ihr Möglichstes, den eigenen Torzähler nach oben zu schrauben. Trotz sage und schreibe elf vergebenen Chancen allein in der zweiten Halbzeit, war die Piraten-Flotte nicht aufzuhalten und beendete das Spiel über 33:15 in der 40. Minute mit einem souveränen 39:19-Sieg.
Die gezeigte Energie und Willensstärke gilt es nun in die nächste Partie mitzunehmen.

Diese findet am Samstag, 14.Oktober, im Sportpark Großwallstadt gegen die Junioren des TV Großwallstadt statt. Punktgleich stehen beide Mannschaften auf dem 2. und 3. Platz der Liga, es spricht also alles dafür, dass es diesmal eine spannende Begegnung mit hoffentlich positivem Ausgang für die Mannschaft um das Trainergespann André Seitz und Jonas Markert wird.

Es spielten: David Helfrich (Tor), Gabriel Iacob (Tor), David Böhm, Timo Braun, Anton Hahn, Clark Henrich, Mats Hestermann, Nick Hundegger, Niklas Klein, Jannis Klein, Till Kleinsorge, John Koch Moran, Laurenz Pulcher, Laurenz Schittenkopf.

A1-Junioren –  mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen (A-Jugendbundesliga) 35:25 (14:11)

In einem spannenden A-Jugend-Bundesligaspiel stand die HSG Rodgau Nieder-Roden nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen vor einer wichtigen Herausforderung gegen den Bundesliga-Nachwuchs der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen. Das Spiel endete mit einem deutlichen Sieg für die Baggerseepiraten, die mit 35:25 die Oberhand behielt.

Bereits in der ersten Halbzeit zeigte die Mannschaft unter der Leitung der beiden Trainer Spieß und Hain eine engagierte Leistung. Zur Halbzeit führten sie mit 14:11 und lieferten damit einen starken Auftakt. Das Spiel begann mit einem 1:0 durch die Hausherren, gefolgt von Ausgleichsphasen bei 3:3 und 8:6. Doch Rodgau Nieder-Roden behielt die Kontrolle und konnte die Halbzeitführung sichern.

Nach der Halbzeit setzten sie ihren Erfolgskurs fort und erweiterten ihre Führung auf 18:12, dann auf 22:16 und 25:20. Obwohl die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen versuchte, zurückzukommen und den Abstand zu verringern (26:23), ließ Rodgau Nieder-Roden nicht nach. Sie behielten ihre Disziplin im Angriff und steigerten ihr Abwehrspiel weiter.

Am Ende war der Sieg für die HSG Rodgau Nieder-Roden überzeugend, mit einem Endstand von 35:25. Die Zwischenstände von 32:23 spiegelten die Dominanz und Entschlossenheit ihres Teams wider. Mit einer verbesserten Abwehr und einer disziplinierten Angriffsleistung gelang es ihnen, die Niederlagenserie zu beenden und einen wichtigen Erfolg zu feiern.

„Herzlichen Glückwunsch an die Spieler und Trainer der HSG Rodgau Nieder-Roden zu diesem beeindruckenden Sieg in der A-Jugendbundesliga. Ich hoffe, dieser Erfolg bringt uns weiterhin Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Mir ist auch klar, dass in den nächsten 2 Wochen große Strapazen auf die Jungs zukommen werden. Der Spielplan meint es nicht gut mit uns. Wir haben alle weiten Fahrten bekommen. Für uns als Amateure Verein ein absoluter Wahnsinn. Hier schon mal einen Dank an alle Eltern und natürlich auch an die Spieler mit ihrem Trainer und Betreuerteam, dass sie die Strapazen auf sich nehmen und uns so unterstützen“, so Jugendkoordinator Thorsten Weiland nach dem Spiel.

Das nächste Spiel findet am 15. Oktober, um 14.30 Uhr gegen den haushohen Favoriten Füchse Berlin statt. Die Jung-Baggerseepiraten nehmen am Sonntagmorgen um 4 Uhr die beschwerliche Reise nach Berlin auf.

Mannschaft: Philipp Blümmel (TW), Philipp Bludau (TW), Sören Müller, Nils Zelser (6), Nils Haus (13/6), Benedikt Weiland (2), Colin Langner (1), Niklas Klein, Jonas Riecke (8), Lars Pfeifer, Lukas Juric (4), Benjamin Liebrecht, Jakob Gollan (1), Mathis Willand.

mA2 -Junioren: Torspektakel in Seligenstadt, 93 Tore in 60 Minuten

Im Hinspiel der Bezirksoberliga der mA2-Junioren erlebten die Zuschauer im Spiel der Baggerseepiraten gegen den Gastgeber die TSG Seligenstadt eine wahre Torflut. In einer einseitigen Partie, ohne große Mühe konnten die Baggerseepiraten einen 63:30 Sieg erzielen. Alle 39 Sekunden ein Treffer. Rekordverdächtig.

Die Seligenstädter A-Junioren konnten sich in den Anfangsminuten des Spiels einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielen. Zu nachlässig wurde hier von Seiten der Baggerseepiraten gearbeitet. Danach waren die Baggerseepiraten nicht mehr zu stoppen. Aus dem 16:6 in der 15. Minute konnten die mA-Junioren der HSG 11 Tore in Folge erzielen und in der 25. Minute auf 27:6 davonziehen. Der Gegner war dem Angriffswirbel der Baggerseepiraten nicht gewachsen. Mit 33:10 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte des Spiels wurde die Trefferquote noch einmal erhöht. 50 Treffer insgesamt in 30 Minuten für beide Teams. Treffer am laufenden Band. Zu nachlässig gingen die Baggerseepiraten allerdings in der Abwehr zu Werke. Mit 63:30 wurde die Partie der ungleichen Gegner beendet.

Robert Scariot, der die Mannschaft coachte, musste nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Er sah viel Engagement seiner Baggerseepiraten, tolle Spielzüge, aber auch etliche Konzentrationsschwächen. Die Chancenverwertung hätte wesentlich besser sein dürfen, die Abwehrarbeit in der letzten Viertelstunde ließ trotz des deutlichen Sieges zu wünschen übrig.

Am Samstag, 14. Oktober, um 15.30 Uhr geht es in der RODAUSTROM Sportarena gegen die nicht zu unterschätzende TSG Bürgel mit einigen bekannten Gesichtern, die bei der HSG schon gespielt haben. Auf die Zuschauer wartet eine interessante Partie.

Es spielten: Wali Ashrati (TW), Hugo Hoffmann, Jason Hardrick, Malte Simon, Malte Broschek, Philipp Scariot, Anton Geyer, Tim Weiland, Simon Hauskrecht, Taylor Hörhold und Nils Hermann.

Derbysieg! B2-Jungpiraten mit souveränem 50:12 (30:7) gegen die JSG Hainhausen/Obertshausen-Heusenstamm

Nach zwei Siegen in Folge empfängt die B2 der HSG Rodgau Nieder-Roden die Nachbarn aus Hainhausen in der Halle der Claus-von-Stauffenberg-Schule. Gegen die noch sieglosen Rodgauer Nachbarn sollte ein klarer Sieg eingefahren werden. Und so starteten die Nieder-Röder Buben von erster Minute mit schnellem strukturiertem Angriffsspiel gegen die Ersatzgeschwächten JSG’ler.

Trotz einiger Fehlwürfe in der Anfangsphase steht es nach sechs Minuten schnell 7:2 und speziell durch gut ausgespielte Tempogegenstöße erhöhen die Piraten ihre Führung stetig. Durch die solide Abwehr gibt es für Hainhausen kaum ein Durchkommen und die sauberen Ballgewinne kann die Sieben aus Nieder-Roden in einfache Tempogegenstoßtore umwandeln. Das schnelle Spiel schwächt den Gegner zunehmend, was auch im Rückzugverhalten deutlich zu sehen ist. Somit kann die HSG mit einem komfortablen 30:7 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit steht ganz deutlich das Festigen von taktischen Abläufen im Vordergrund. „Die Jungs sollten in der zweiten Halbzeit die einstudierten Spielzüge wiederholen und somit verinnerlichen, was größtenteils gut gelang.“, merkte Coach Sven Weisbrich an. Dadurch gibt es weniger Tempospiel, was den ermüdeten Gegnern zugutekommt. Die Hainhäuser kämpfen weiter und geben bis zum Ende nicht auf. Die gute Torwartleistung hilft dabei die Kaperfahrt der Jungpiraten etwas zu mildern.

Mit der Abschlusssirene gelingt den Jungpiraten das fünfzigste Tor zum 50:12 und man kann sich mit geschwellter Brust bei den zahlreichen Fans bedanken. Das Trainerteam freut sich darüber, dass alle Spieler der B2 ihre Momente im Spiel haben und viel Selbstvertrauen aus dem Spiel mitnehmen.

Mit diesem gewonnenen Selbstvertrauen kann man hoffentlich nach der Herbstpause am 5. November beim JSG Buchberg den vierten Sieg in Folge einfahren.

Es spielten: Lenny Hardrick (TW), Elias Koch-Moran (TW), Paul Christan, Emil Fritsch, , John Koch-Moran, Tim Heide, Till Kleinsorge, Collin Liebrecht, Luca Möller, Tom Nelhübel, Henrik Probst, Jonas Schmachtl, Nico Weiland, Yven Weisbrich.

B-Juniorinnen – TV Niedernberg 37:13 (22:7)

Einen auch in der Höhe verdienten 37:13 (22:7) Sieg feierte die weibliche B-Jugend der HSG Rodgau Nieder-Roden im zweiten Heimspiel der Saison gegen den TV Niedernberg.

Gleich von Beginn an machten die Baggerseepiratinnen klar, wer in der RODAUSTROM Sportarena das Sagen hat. Bereits nach 7 Minuten stand es 6:0 für die Gastgeberinnen, ehe den Gästen vom Main der erste Treffer gelang. Doch die Rodgauerinnen blieben mit dem Fuß auf dem Gaspedal und kamen über 9:1 und 14:4 bis zur Halbzeit zu einem deutlichen 22:7.

Auch nach dem Seitenwechsel gab das Team von Jochen Simon und Daniel Midjic weiterhin den Ton an und ließ keinen Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. In der Defensive um Abwehrchefin Katharina Born gab es kaum ein Durchkommen, dahinter fischten die erneut starken Torhüterinnen Paula Valta und Tamara Midjic fast alles weg und im Angriff wirbelten die Rückraumspielerinnen Maja Rotkvic (8) und Julia Renchen (8) sowie Spielmacherin Laura Scariot (mit 9 Treffern beste Torschützin ihres Teams) die Abwehr der Gäste durcheinander. Am Ende stand ein deutlicher 37:13-Heimerfolg auf der Anzeigetafel in der RODAUSTROM Sportarena, der die zahlreichen Fans gut gelaunt nach Hause gehen ließ.

Nach einer längeren Pause treten die Baggerseepiratinnen erst am Donnerstag, 9. November, zum Nachholspiel bei der HSG Kahl Kleinostheim wieder an.

Es spielten: Tamara Midjic, Paula Valta, Laura Scariot, Frieda Weber, Mieke Simon, Julia Renchen, Katharina Born, Maja Rotkvic, Laura Sophie Rosillo Vizuete, Janina Klitzke, Carlotta Eberlein, Lara Martinac, Emilia Caraculac.

Weibliche C-Jugend: Umkämpftes Spiel endet Unentschieden

Am Sonntag traten die jungen Baggerseepiratinnen zu ihrem 2. Heimspiel der noch jungen Saison an. Zu Gast in der RODAUSTROM Sportarena war die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim.

Das Ziel der jungen Baggerseepiratinnen war klar, man wollte dieses Spiel gewinnen und den ersten Heimsieg der angelaufenen Saison einfahren. Von Anfang an entwickelte sich ein schneller Schlagabtausch, in dem sich keiner der beiden Mannschaften absetzen konnte. In der 12. Minute gelang es dann den C-Baggerseepiratinnen, einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuspielen, doch die Gäste aus dem vorderen Odenwald nutzten zwei technische Fehler der Rodgauer Mädels und glichen wieder aus. So ging es mit einem 10:10 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit lief aus Sicht der jungen Baggerseepiratinnen nicht gut an. Die Abwehr stand nicht mehr sicher und im Angriff kamen technische Fehler hinzu. Das nutzen die Gäste aus Groß-Umstadt und gingen selbst mit drei Toren in Führung. Dieser Rückstand verfolgte die Nieder-Röder Mädels bis in die letzten fünf Minuten. Diese waren nichts für schwache Nerven! Die jungen Baggerseepiratinnen nahmen nochmal all ihre Kräfte und ihren Willen zusammen und zeigten, was sie eigentlich können. Über eine nun gefestigte Abwehr und schnelle Lösungen im Angriff konnte man in der 50. Minute kurz vor dem Schlusspfiff den Drei-Tore-Rückstand in ein 23:23-Unterschieden umwandeln. So konnten sich die C-Baggerseepiratinnen mit einem Punkt belohnen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, 14. Oktober, um 17.30 Uhr in der RODAUSTROM Sportarena gegen den TV Büttelborn statt. Die C-Baggerseepiratinnen würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen, um den nächsten Sieg in der Oberliga einzufahren.

Baggerseepiratinnen: Sandra Iacob (TW), Melia Yildirim (TW), Nova Bezak, Carlotta Eberlein, Lea Kaiser, Lara Martinac, Marie Roth, Oriane Ruberangeyo, Carla Straub, Ida Wanner, Mia-Charlotte Waschnewski, Frieda Weber.

Heimsieg für E-Jugend nach starkem Kampf

Zum zweiten Saisonspiel trafen die jungen Baggerseepiraten auf die TSG Offenbach-Bürgel. Hier sollten nach dem Auswärtssieg in Seligenstadt die Punkte auf jeden Fall in der RODAUSTROM Sportarena behalten werden.

Zu Beginn des Spiels konnten die Baggerseepiraten schnell einige schöne Tore erzielen. Doch die Gäste aus Offenbach konnten immer wieder verkürzen und ließen sich nicht abschütteln. So ergab sich ein munteres Spiel von beiden Seiten in der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit taten sich die Baggerseepiraten weiterhin schwer. Die robuste Spielweise der Gäste konnte das Tempospiel der Hausherren immer wieder unterbinden. Dazu kamen noch ungewohnt viele technische Fehler. Trotzdem hielten die Jungs dagegen und konnten sich nach und nach absetzen. Am Ende konnten die Jungs über einen Heimsieg jubeln, der nach Toren und Torschützen klar an die Baggerseepiraten ging. Besonders hervorzuheben war die kämpferische Leistung und wieder sehr viele unterschiedliche Torschützen.

Nächsten Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Bruchköbel.

Es spielten: M. Böttinger, F. Klees, M. Fenn, M. Gimm, A. Murmann, J. Faasch, F. Ophaus, K. Schönfeldt, P. Delic, G. Christodoulidis, J. Lehmann, L. Bauch.

Heimpremiere der F-Jugend

Die jüngste Mannschaft der Baggerseepiraten hatte am vergangenen Samstag erstmals die Möglichkeit ihr Können vor dem heimischen Publikum in der Rodaustrom-Sportarena zu präsentieren. Mit einer vollbesetzten Bank und einer ebenso gut gefüllten Tribüne empfing man am 2. Spieltag der F-Jugend Runde den TSV Klein-Auheim und die SG Bruchköbel.
Das Team von Trainer Lenny Jackl präsentierte sich im Vergleich mit den beiden Gästeteams spielerisch auf Augenhöhe. Die Spielfreude war allen Kindern anzusehen und immer wieder konnten die Spieler und Spielerinnen ihr Können aufblitzen lassen. Durch geschicktes Zusammenspiel und individuelle Vorstöße konnte man gute Tormöglichkeiten erspielen, aber auch die gegnerischen Teams zeigten sich von Ihrer besten Seite und konnten immer wieder zu Torerfolgen kommen. Es entwickelte sich in allen drei Partien des Nachmittags ein munteres Spielchen und neben den eigenen gelungenen Aktionen gab es auch bei den gegnerischen Teams tolle Angriffe zu bestaunen.

Alles in allem war es ein rundum gelungener Nachmittag, bei dem alle Teams sich auch den ein oder anderen Trick beim Gegner abschauen konnten.

Es spielten: Alexander, Bela, Charlotte, Felix, Finn K., Finn W., Henri, Jannik, Jesper, Lina, Martin, Mattis, Noah, Theresa und Till.

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)