Rüsselsheim am Main erhält Auszeichnung in Silber des Labels „StadtGrün naturnah“

202
Übergabe des Labels. (Foto: Kommbio)

Glücklich nimmt Umweltdezernent Nils Kraft die Auszeichnung für das Label „StadtGrün naturnah“ gemeinsam mit der Projektleiterin der städtischen Grünplanung Jennifer Geb in Silber entgegen und erklärt: „die Stadt Rüsselsheim am Main befindet sich auf dem richtigen Weg zu einem ökologischen Grünflächenmanagement, und wir freuen uns über diese Anerkennung unserer Arbeit.“ Schon seit 2015, verstärkt seit 2018, werden innerhalb der Stadt Rüsselsheim am Main Grünflächen, Baumscheiben, Straßenbegleitgrün oder Hochbeete mit insektenfreundlichen und zugleich pflegeleichten Blumen- und Kräutereinsaaten, Blumenzwiebeln und Knollen, Stauden, Gräsern und Gehölzen gestaltet.

Das mehrstufige Labeling-Verfahren beinhaltete zu Beginn die Gründung einer Lokalen Arbeitsgruppe (LAG), um von möglichst vielen gesellschaftlichen und fachkundigen Vertreter*innen inhaltliche Unterstützung zu erfahren. Zeitgleich erfolgte eine umfangreiche Bestandserfassung von Daten der städtischen Grünflächen und deren Unterhaltung. Es folgte ein Besuch eines Vertreters vom Bündnis „Kommunen für Biologische Vielfalt“. Im letzten Schritt des Labeling-Verfahrens wurde ein Maßnahmenplan erarbeitet und eingereicht. Mit den enthaltenen Bausteinen will die Stadt die biologische Vielfalt erhalten, fördern und weiterentwickeln.

Jede einzelne Maßnahme spielt eine wichtige Rolle zur Steigerung der Biodiversität

Nachdem der Labelprozess abgeschlossen ist, befindet sich die Stadt nun in mitten der Präzisierung und Ausführungen der angestrebten Maßnahmen. Viele davon werden in Rücksprache mit der LAG besprochen, um Fachwissen von außen mit einzubinden. Jede einzelne Maßnahme spielt eine wichtige Rolle zur Steigerung der Biodiversität und am Ende auch in der angestrebten Rezertifizierung im Jahr 2026.

Erste kleinere Maßnahmen zum Artenschutz wurden bereits in Zusammenarbeit mit dem Städteservice Raunheim Rüsselsheim in den Jahren 2022/2023 umgesetzt, und zeigen was mit wenig Aufwand und geringen Kosten einen wertvollen Beitrag zum Schutz von Tierarten geleistet werden kann. Weitere Ziele der Stadt Rüsselsheim am Main sind die Weiterentwicklung der extensiven Wiesenpflege, das Herausfiltern geeigneter Flächen für Staffelmahd, das Anlegen von Musterflächen für Bürgerinnen und Bürger sowie Strukturen für den Artenschutz, wie zum Beispiel Totholz, bei Projekten mitzudenken.

Die Auszeichnung hat den Vorteil, dass das Engagement und die Arbeit der Kommune mit objektiven Standards und Zielen des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ bewertet wird. Gleichzeitig können sich durch die Zusammenarbeit innerhalb der LAG verschiedene Sichtweisen gekoppelt und bestmöglichste Ansätze für Maßnahmen entwickelt und später auch umgesetzt werden. „Wir freuen uns auf die Umsetzung der Maßnahmen in den kommenden drei Jahren und sehen der Rezertifizierung mit Optimismus entgegen. Ziel ist es, das Potenzial der Stadt auszuschöpfen und mit einer Auszeichnung in Gold 2026 abzuschließen“, erklärt Nils Kraft.

Mehr Informationen zum Label „StadtGrün naturnah“ gibt es unter www.stadtgruen-naturnah.de, mehr zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ unter www.kommbio.de.

(Text: PM Stadt Rüsselsheim am Main)