Häufige Blasenentzündungen: Was man selbst tun kann und Hilfen durch den Arzt

259
Dr. Ralf Thiel (Foto: Asklepios)

Vortrag im Rahmen der neuen Vortragsreihe „Patientenakademie“ der Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden

Dr. Ralf Thiel, Chefarzt der Abteilung Urologie an der Asklepios Paulinen Klinik und langjähriger Experte in seiner Fachdisziplin, hält im Rahmen der neuen Vortragsreihe „Patientenakademie“ am 18. Oktober um 18 Uhr einen Vortrag zu dem Thema „Häufige Blasenentzündungen – Was man selbst dagegen tun kann und Hilfen durch den Arzt“.

Mehr als die Hälfte aller Frauen in Deutschland sind im Laufe ihres Lebens von einer Blasenentzündung betroffen. Manchmal kommt es auch zu immer wiederkehrenden sehr unangenehmen Entzündungen, die mit Schmerzen beim Wasserlassen einhergehen. Typisch sind häufiges Wasserlassen bis zu zehnmal am Tag oder auch eine sogenannte Dranginkontinenz, wenn die Blase sich bei einer Entzündung unwillkürlich entleert. Der Chefarzt der Urologie erklärt auf verständliche Weise in den Räumlichkeiten des neuen Elektivzentrums (gleich nach der Eingangshalle), wie es zu diesen sehr unangenehmen Entzündungen kommt und vor allem was Betroffene selbst tun können, um Harnwegsinfekte zu behandeln oder diesen vorzubeugen. Dazu gehören auch Empfehlungen zur Ernährung oder – selten beim Schulmediziner – Ratschläge aus dem naturheilkundlichen Bereich.

Erst wenn diese Selbstmedikation nicht ausreicht, kommen ärztliche Behandlungsformen beim Hausarzt, Urologen oder Gynäkologen in Betracht. Aber auch hier gilt: es muss nicht immer gleich Antibiotika sein! Manchmal werden beim Arzt auch andere Erkrankungen oder seltene Formen einer Blasenentzündung entdeckt. Die Asklepios Paulinen Klinik ist eines von sieben zertifizierten Zentren in Deutschland für die sogenannte Interstitielle Zystitis, daher nehmen die Patientinnen und Patienten weite Wegstrecken auf sich, um sich von den Experten beraten und behandeln zu lassen.

(Text: PM LPR)