Neustart im Dieburger Jugendcafé

221
Jugendpfleger Fabian Lipp freut sich auf den Neustart des Montags-Treffs: Ab 9. Oktober können Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren im Jugendcafé wieder montags Billard spielen, gemeinsam chillen und an zahlreichen Aktivitäten teilnehmen. (Foto: Stadt Dieburg)

Der Montags-Treff für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren öffnet am 9. Oktober wieder seine Türen

Dieburgs Jugend hat allen Grund zur Freude, denn der lang ersehnte Neustart des Jugendtreffs für 14- bis 18-Jährige steht unmittelbar bevor. Nach der herausfordernden Zeit der Schließung aufgrund der Corona-Pandemie hat das Juca-Team entschieden, den Montags-Treff im Oktober erstmals wieder zu öffnen: „Die Wiedereröffnung markiert einen Wendepunkt für junge Menschen in unserer Stadt“, freut sich Fabian Lipp, der als Leiter der Kinder- und Jugendförderung Dieburg seit einem halben Jahr die Zügel im Juca in der Hand hält. Offiziell geht der offene Montags-Treff am 9. Oktober 2023 wieder an den Start – und wird danach immer montags in der Zeit von 17 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Damit wird nach Monaten der sozialen Distanz und Online-Interaktionen im Jugendcafé nun endlich wieder ein regelmäßiger offener Treff für ältere Jugendliche angeboten: Ganz unkompliziert Freunde treffen, Kontakte knüpfen und an Aktivitäten teilnehmen – all das wird nun wieder möglich sein. Dabei will das Juca-Team ein Programm auf die Beine stellen, das spannende Workshops, viel Sport und auch kreative künstlerische Projekte umfasst. Dazu zählt das gemeinsame Fußball- oder Badmintonspiel draußen auf der Juca-Wiese genauso, wie das Billard- und Tischkickerspiel drinnen in den großzügigen Räumen. „Mit einem vielfältigen Angebot an Aktivitäten und Programmen werden die Jugendlichen die Möglichkeit haben, ihre Talente zu entfalten und ihre Kreativität zu entfachen“, erklärt der 25-jährige Lipp, der selbst Badminton spielt, Kraftsport betreibt und jahrelang als Rettungsschwimmer bei der DLRG aktiv war.

Offenes Ohr für Jugendliche

Doch nicht alles will das Juca-Team vorgeben. Die Jugendlichen können auch einfach nur gemeinsam Musik hören, chillen oder quatschen und sollen auch die Möglichkeit haben, eigene Ideen in die Gestaltung für ihren Jugendtreff einzubringen. Nicht zuletzt will das Juca-Team auch ein offenes Ohr für die Jugendlichen haben, „wir wollen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen“, sagt Lipp.

Im April hatte Fabian Lipp (25) die Nachfolge von Paul Huttarsch als Jugendpfleger der Stadt Dieburg angetreten. Er ist in Dieburg geboren, in Reinheims Stadtteil Spachbrücken aufgewachsen und hat dort Kita und Grundschule besucht. Danach führte es ihn an die Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau und zum Abitur an die Lichtenberg-Schule in Ober-Ramstadt, bevor er in Darmstadt sein Studium der Sozialen Arbeit begann, das er vergangenes Jahr mit dem Bachelor abgeschlossen hat. Seine Master-Arbeit zum Thema „Die Verwendung von digitalen Medien in der sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ hat er dieser Tage abgegeben.

Info: Alle Informationen rund ums Dieburger Jugendcafé, Auf der Leer 16, gibt es auf der Website der Kinder- und Jugendförderung (www.juca-dieburg.de), außerdem ist das Juca-Team unter (06071) 208766 oder per Mail an jugendfoerderung@dieburg.de erreichbar.

(Text: PM Stadt Dieburg)