Arbeitslosenquote im Odenwaldkreis geht auf 5,0 Prozent zurück

175
(Grafik: Odenwaldkreis)

Kommunales Job-Center betreute 2.360 Bedarfgemeinschaften

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Bürgerinnen und Bürger im Odenwaldkreis ist im September um 98 Personen auf 2.602 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind allerdings 468 Personen mehr arbeitslos gemeldet.

Betrachtet man die beiden Rechtsgebiete getrennt, so ist ein Rückgang um 60 auf 1.643 Personen im Vergleich zum Vormonat in der Zuständigkeit des Kommunalen Job-Centers (SGB II) zu verzeichnen. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Erbach waren im September 959 Personen arbeitslos gemeldet. Dies ist ein Rückgang von 38 Menschen im Vergleich zum Vormonat. Vor einem Jahr waren hier nur 758 Arbeitslose registriert.

Den größten Rückgang gab es bei den arbeitslos gemeldeten Frauen, ihre Anzahl ist um 73 auf 1.269 zurückgegangen. Ebenfalls ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten jungen Erwachsenen zwischen 15 und 24 Jahren abgefallen, hier waren es 43 weniger als im Vormonat (gesamt 343). Einen weiteren Rückang gab es bei den arbeitslosen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ohne deutschen Pass, hier sank die Zahl der gemeldeten Personen um 28 auf 1.171. Lediglich bei den arbeitslosen Personen über 50 Jahre wurde ein geringer Anstieg um drei auf 864 verzeichnet.

Das Kommunale Job-Center hat im September 2.360 Bedarfsgemeinschaften (45 weniger als im August) betreut. Die Anzahl der Personen in den Bedarfsgemeinschaften ist im Vergleich zum Vormonat um 79 auf 5.208 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist jedoch ein Rückgang um 131 sichtbar.

Wachsende Nachfrage nach Arbeitskräften nach der Sommerpause

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Erbach waren im September 959 Personen arbeitslos gemeldet. Dies sind 38 Personen weniger als vor einem Monat im August. Grund ist die wachsende Nachfrage nach Arbeitskräften nach der Sommerpause, die Arbeitslosigkeit ist somit saisonbedingt gesunken. Nach wie vor ist die konjunkturelle Lage schwierig. Waren im Juni vor der Sommerpause noch 833 Personen arbeitslos, so sind es jetzt im September 126 Personen mehr. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosigkeit im SGB III Bereich mit 758 Personen noch deutlich niedriger.

Im vergangenen Monat waren im Odenwaldkreis 547 freie Arbeitsstellen gemeldet, was einem Rückgang um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat und einem Rückgang um 8,7 Prozent zum Vorjahr entspricht. Die gemeldeten Arbeitsstellen verteilen sich unter den ersten drei Bereichen mit 118 bei den Fertigungstechnischen Berufen, gefolgt von Verkehrs- und Logistikberufen mit 73 sowie Fertigungsberufen mit 72 Stellen.

Mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent liegt der Odenwaldkreis weiterhin unter der hessischen Quote von 5,3 Prozent. Im südhessischen Vergleich liegt er weiterhin auf dem vierten Platz hinter der Bergstraße mit einer Quote von 4,4 Prozent. Danach folgen der Landkreis Darmstadt-Dieburg mit 4,8 Prozent und der Landkreis Offenbach mit 4,9 Prozent. Schlusslicht ist nach wie vor der Kreis Groß-Gerau mit 5,9 Prozent.

(Text: PM Odenwaldkreis)