40 Jahre Partnerschaft zwischen Offenbach und Kawagoe

184
Frau Yasuko Komiyama und Herr Hideto Kawasaki überreichen Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke einen Brief des Bürgermeisters von Kawagoe sowie eine traditionelle Lampe, die bei den alljährlichen japanischen Feierlichkeiten zum Kawagoe Matsuri entzündet wird. Auf der Lampe ist in japanischen Lettern das Wort „Offenbach am Main“ aufgedruckt. (Foto: Stadt Offenbach)

Seit 40 Jahren ist Offenbach mit der japanischen Stadt Kawagoe städtepartnerschaftlich verbunden. Neben den Kontakten zwischen der Bevölkerung von Kawagoe und Offenbach sind beide Städte auch wirtschaftlich verbunden: Seit über 30 Jahren bietet Honda Research & Development Europe in seinem Forschungszentrum im Stadtteil Bieber-Waldhof hochqualifizierte Arbeitsplätze, ähnlich lang ist Falken Tyre Europe als Teil des Konzerns Sumitomo Rubber Industries Ltd. in Offenbach vertreten und Fuji Electric Europe ist am Kaiserlei beheimatet. Die Handelskammern von Offenbach und Kawagoe pflegen enge Kontakte und erstmals hat in diesem Jahr das japanische Festival Main Matsuri im Büsingpark tausenden Gästen aus Deutschland und der Region die japanische Kultur vorgestellt.

Anfang September besuchte nach der pandemiebedingten Reisezurückhaltung erstmals seit vier Jahren wieder eine japanische Delegation die Stadt Offenbach. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke begrüßte den japanischen Generalkonsul Shinichi Asazuma, den Konsul für Wirtschaft und Finanzen, Masaki Satoda, sowie mit Yasuko Komiyama und Hideto Kawasaki zwei Abgeordnete des japanischen Unterhauses im Rathaus. Schwenke bedankte sich für das große Interesse der japanischen Gäste an Offenbach: „Wir sind stolz in Offenbach, auf eine so lange Freundschaft zurückblicken zu dürfen und fühlen uns unverändert eng mit Kawagoe verbunden“, sagte Schwenke und betonte: „Unsere Partnerschaft zu leben ist angesichts der großen Entfernung gewiss nicht immer so einfach wie mit unseren europäischen Partnerstädten. Dennoch besteht ein großes Interesse und eine gegenseitige Faszination für unsere Kulturen. Das macht den besonderen Reiz unserer Partnerschaft aus und deshalb ist es mir sehr wichtig, dass jenseits unserer wirtschaftlichen Interessen auch die Menschen aus Kawagoe und Offenbach immer wieder zusammenkommen.“

Regelmäßige Austausche von Schülerinnen und Schülern

Regelmäßig organisieren Kawagoe und Offenbach Austausche von Schülerinnen und Schülern. Erst jüngst hatte Kazuhiro Nezu – der vor über 50 Jahren aus beruflichen Gründen nach Deutschland kam, inzwischen aber wieder in Kawagoe lebt – Offenbach erneut besucht und dabei auch das Main Matsuri im Büsingpark erleben können. Kazuhiro Nezu hat über die Jahre eine ganze Reihe von Jugendaustauschen ehrenamtlich begleitet, insbesondere auf dem Gebiet des Sports. Für seine Verdienste war dem bekennenden Kickers-Fan, der bis heute via Internet die OFC-Spiele regelmäßig verfolgt, 2001 die Bürgermedaille der Stadt Offenbach verliehen worden. Er ist bis heute ein wichtiger Ansprechpartner für die Abteilung Städtepartnerschaften im Amt für Öffentlichkeitsarbeit unter der Leitung von Bettina Jöst.

Als Delegationsleiterin überreichte die Unterhaus-Abgeordnete Yasuko Komiyama Oberbürgermeister Schwenke einen Brief und ein Geschenk von Kawagoes Bürgermeister Kawai. Sie selbst stammt ebenfalls aus der Partnerstadt und lud OB Schwenke zu einem Besuch Japans ein. Yasuko Komiyama betonte die Wichtigkeit der Beziehungen zwischen Japan und Deutschland und dass diese Beziehungen auch in Zukunft eng weitergeführt würden. OB Schwenke zeigte sich erfreut über die Einladung der Gäste und kündigte an, nach Möglichkeit im kommenden oder übernächsten Jahr eine Bürgerreise nach Japan organisieren zu wollen. Im Anschluss an den Empfang im Rathaus waren die Japaner bei der IHK Offenbach zu Gast.

(Text: PM Stadt Offenbach)