Nach drei Jahren Pause endlich wieder Drachenfest in Rodgau

265
Viele bunte Drachen gab es in Nieder-Roden zu bewundern. (Foto: ah)

Drei Jahre lang gab es das Drachenfest des Drachenclubs „Aiolos“ am Badesee Nieder-Roden wegen Corona nicht. Nur zu einem Treffen der Drachenflieger hatte man in dieser Zeit eingeladen. Aber diesmal stimmte wieder fast alles.

Die Sonne schien vom Himmel, der Besuch war gut und zahlreiche Drachenflieger, auch aus dem Ausland waren gekommen. Einer blieb allerdings wie so oft weg: Der Wind. Lediglich am Samstagvormittag war er stark genug, das auch die „großen“ Drachen steigen konnten. Da waren wieder die Oktopusse, das 18 Meter lange Krokodil, ein Drache, der aus 2000 Einzelteilen zusammengesetzt war und auch der Walhai zu sehen. Der Rest der beiden Tage gehörte den Leichtwinddrachen, aber auch ohne die großen Drachen gab es für die Besucher viel zusehen, sei es das Ballonstechen oder die Kür von Jens Scheider aus Groß-Zimmern mit seinen 10 Revolutiondrachen, die zusammen mit den vier Schnüren gelenkt wurden.

Die große Attraktion für die Kinder war wieder der Bonbonabwurf. Ein Beutel mit Bonbons wurde mit einem Drachen hochgezogen und öffnete sich dann in der Luft und auf die Kinder regnet es Bonbons.

(Text: ah)