Wildunfall bei Mörfelden-Walldorf: ICE überfährt Wildschwein

230
(Symbolfoto: 5104831 auf Pixabay)

Bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ging am Sonntagabend (24.) die Meldung ein, dass der ICE 205 auf der Fahrt in Richtung Mannheim im Bereich von Mörfelden-Walldorf etwas überfahren hätte.

Aufgrund der Meldung wurde die Strecke für den Zugverkehr um 22.20 Uhr gesperrt und Beamte der Bundespolizei suchten den Bereich ab. Hierbei wurde festgestellt, dass der Zug auf freier Strecke ein Wildschwein angefahren und zur Seite geschleudert hatte. Das Tier verstarb noch an der Unfallstelle und wurde später aus dem Bereich entfernt. Die Gleissperrungen konnten um 23.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Durch den Vorfall kam es letztlich bei insgesamt 13 Zügen zu Verspätungen.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main)