Weitere Erste-Hilfe-Kurse für Senioren im Hochtaunuskreis

188
Symbolbild Erste Hilfe (Foto: manseok Kim auf Pixabay)

Landrat Ulrich Krebs setzt sich weiterhin für die Förderung der Ersten Hilfe ein und freut sich, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Hochtaunus und mit der Unterstützung der Taunus-Sparkasse, die Fortsetzung der Erste-Hilfe-Kurse speziell für Senioren ankündigen zu können. Diese Kurse bieten den älteren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, lebenswichtige Fähigkeiten zu erlernen, um in Notfällen angemessen reagieren zu können. Aufgrund des anhaltenden Bedarfs wird die Erste-Hilfe-Initiative auch nach den Aktionstagen “Mehr Heldinnen für Hessen” fortgesetzt.

Die Termine für die beiden Erste-Hilfe-Kurse lauten wie folgt:

Erste-Hilfe-Kurs im Usinger Land am 2. November von 8.30 bis 16 Uhr im „Hausener Treff“ am Sportplatz in Hausen, Am Sportfeld 9, 61267 Hausen-Arnsbach.

Erste-Hilfe-Kurs im Vordertaunus am 30. November von 8.30 bis 16 Uhr im DRK Zentrum der Aktivarbeit, Otto-Hahn-Straße 11, 61381 Friedrichsdorf.

Die Kurse bieten Platz für jeweils 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und sind weiterhin kostenlos. Sie werden von erfahrenen DRK-Instruktoren durchgeführt. Jeder Teilnehmer erhält außerdem hilfreiche Erste-Hilfe-Materialien, um das Gelernte auch im Alltag anwenden zu können.

Um sich für einen der Erste-Hilfe-Kurse anzumelden oder weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte die Website des Deutschen Roten Kreuzes Hochtaunus unter: Erste Hilfe für Senioren – DRK KV Hochtaunus e.V. (www.drk-hochtaunus.de).

Landrat Ulrich Krebs wird selbst an einem der Kurse teilnehmen und betont die nachhaltige Bedeutung der Ersten Hilfe: “Das Erlernen von Erste-Hilfe-Fähigkeiten ist von größter Bedeutung und kann im Notfall Leben retten. Wir setzen unsere Bemühungen fort und ermutigen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, sich aktiv an dieser Initiative zu beteiligen.” Diese Erste-Hilfe-Kurse sind ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass auch unsere älteren Bürgerinnen und Bürger in der Lage sind, in Notfällen adäquat zu reagieren und Leben zu retten.

(Text: PM Hochtaunuskreis)