Griesheim: Augenzeugen nach Auseinandersetzung in Bus und an Haltestelle gesucht

159
(Symbolfoto: Fabian Holtappels auf Pixabay)

Für den Fortgang von Ermittlungen, die im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung an einer Haltestelle in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Griesheim stehen, sucht die Polizei Augenzeugen und Hinweisgeber zu einem noch unbekannten Beteiligten.

Ersten Ermittlungen zufolge gerieten gegen 14 Uhr, eine 15-Jährige und ein weiterer Insasse in einem Bus der Linie 9E, auf der Fahrt zwischen der Wagenhalle und Wilhelm-Leuschner-Straße in verbalen Streit. Dabei soll der noch unbekannte Mann die junge Frau aus noch nicht bekannten Gründen fortwährend beleidigt haben. An der Haltestelle Platz Bar-Le-Duc stiegen beide Insassen nach bisherigen Erkenntnissen aus. Dort sollen gegen 14.10 und 14.20 Uhr die Beleidigungen des Mannes in Drohungen und dem Vorhalt eines Messers gemündet sein. Der noch Unbekannte wurde als etwa 25 Jahre alt und circa 1,65 Meter groß beschrieben. Er trug einen Vollbart und hatte braune bis hellbraune Haare. Zum Zeitpunkt der Tat trug er schwarze Kleidung, die als “Arbeitsbekleidung” beschrieben wurde. Zudem führte er einen schwarzen “kleinen” Rucksack mit sich.

Derzeit ist bekannt, dass sich weitere Insassen als Mitfahrende in dem Bus, sowie mehrere an der Bushaltestelle wartende Personen befunden haben, die die Situation möglicherweise beobachten konnten. Alle diese Personen kommen als wichtige Zeugen in Betracht und werden gebeten, sich bei den Ermittlern des Kommissariats 42 in Griesheim, unter der Rufnummer 06155/83850, zu melden.

(Text: PM PP Südhessen)