Straßenbahnverlängerung nach Wixhausen: OB Hanno Benz kündigt Bürgerbefragung an

252
Symbolfoto Straßenbahn (Foto: nick_photoarchive auf Pixabay)

Aufgrund des Umfangs und Bedeutung des Projektes Straßenbahnverlängerung nach Wixhausen für den Stadtteil will Oberbürgermeister Hanno Benz die Bürgerinnen und Bürger durch eine Bürgerbefragung an der Entscheidungsfindung beteiligen. Damit greift der OB auch die jüngsten Beschlüsse des Ortsbeirates Wixhausen auf. Der Ortsbeirat in Darmstadt-Wixhausen hat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch (13.) einstimmig beschlossen, den Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu bitten, eine Umfrage zum Thema Straßenbahn vornehmen zu lassen. Ziel ist es, Stimmen der Bürgerinnen und Bürger zum Ausbau der Straßenbahnlinie in und nach Wixhausen zu sammeln und ein einheitliches Meinungsbild zu erstellen.

Der konkrete Prozess der Bürgerbefragung wird aktuell durch die Verwaltung geprüft. Das Verfahren soll noch in diesem Jahr auf den Weg gebracht werden. In Wixhausen wird die Frage, ob der Stadtteil eine direkte Straßenbahnanbindung erhält kontrovers diskutiert. Kritiker hinterfragen das Vorhaben vor allem aus ökonomischen Gründen.
Andererseits sind auch engagierte Plädoyers von Bürgerinnen und Bürgern für die Anbindung zu hören. Zudem stehen verschiedene Varianten einer Anbindung zur Diskussion.

„Ich habe bereits an vielen Stellen betont: wir brauchen in Darmstadt neue, zeitgemäße Wege, über die sich Bürgerinnen und Bürger direkt, themenorientiert und ganz konkret in politische Diskussionen und Entscheidungen einbringen können. Eine Bürgerbeteiligung auf Augenhöhe ohne Vorfestlegung. Das Thema Straßenbahnverlängerung nach Wixhausen ist dafür prädestiniert. Weiterhin steht für mich fest: „Auch in Wixhausen benötigen wir eine gute Anbindung an den ÖPNV. Ich bin mir aber bewusst, dass die Skepsis gegenüber einer direkten Straßenbahnanbindung in Wixhausen vorhanden ist. Von einer Lösung muss ganz Wixhausen profitieren und nicht nur wenige. Deshalb werden wir die Bürgerinnen und Bürger in dieser Frage auch beteiligen.“

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)