Rodgauer Baggeerseepiraten behalten weiße Weste

164
Nils Hassler beim Torwurf. (Foto: HSG)

Hart erkämpfter 37:35 (18:17) Heimsieg gegen IH Düsseldorf-Ratingen

Am Ende der 60 rasanten Minuten war kollektives Durchschnaufen angesagt, denn nach einem wahren Offensivfeuerwerk konnten die Rodgauer den zweiten Heimsieg der laufenden Saison in trockene Tücher bringen. Dafür mussten die Jungs von Trainer Jan Redmann gegen individuell top besetzte Gäste -wie schon im Vorfeld erwartet- aber intensiv kämpfen.

Schon nach zwei Minuten war in der gut gefüllten RODAUSTROM Sportarena allen Beteiligten klar, dass der Weg zu den Punkten 5 und 6 ein recht beschwerlicher werden würde. Der souveräne Aufsteiger aus der Regionalliga Nordrhein legte gestützt auf einen sehr guten Torhüter direkt los wie die Feuerwehr. Vom 0:2-Rückstand ließen sich die Baggerseepiraten aber nicht beeindrucken. Durch schnörkellos vorgetragene Angriffe kämpften sich Schopper & Co. in die Partie, die von einem Höllentempo geprägt war. Beide Abwehrreihen bekamen kaum Zugriff auf die gegnerischen Schützen, die sich bietenden Freiräume wurden auch meistens konsequent genutzt. Im Gegensatz zu den ersten Partien gingen die Hausherren aber etwas verschwenderisch mit den Chancen um, so dass man sich nicht richtig absetzen konnte. Im offenen Schlagabtausch fielen die Tore im Minutentakt, über die Zwischenstände 8:8 und 13:13 wurden mit einem hauchdünnen 18:17-Vorsprung dann die Seiten gewechselt. „Wir haben gerade in der ersten Halbzeit einige 100%-ige liegen lassen, das haben wir in der Pause auch angesprochen“, so Redmann, der trotz der erzielten 18 Treffer nicht ganz zufrieden mit der Offensivleistung war.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich am Spielverlauf recht wenig. Auf Seiten der Gäste war es der treffsichere Linksaussen Tomislav Nuic (10), der seine Farben auf Tuchfühlung hielt. Bei den Rodgauern kam ein Akteur immer besser in Schwung, der im bisherigen Saisonverlauf noch gar keine Minute auf der Platte stand: Neuzugang Felix Schäfer. Der 19-jährige wirbelte im Rückraum, erzielte selbst schöne Tore oder setzte den erneut treffsicheren Florian Stenger gekonnt in Szene. So schafften es die Hausherren, den Abstand etwas zu vergrößern, doch weiter als mit drei Toren konnte man die kampfstarken Gäste nicht distanzieren. Das Spiel bog auf die spannende Zielgerade und als Abwehrchef Wunderlich eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam, hatten die Ratinger die Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Doch in dieser kritischen Phase stemmte sich das junge Rodgauer Team mit aller Macht gegen die routinierten Gäste. Als dann auch noch Rechtsaußen Maric nach einem Kopftreffer den Platz mit der Roten Karte verlassen mußte, war das Momentum wieder auf Seiten der Baggerseepiraten. Angefeuert von ihren Fans erzielten Stenger & Schäfer das vorentscheidende 36:32 und in den verbleibenden 90 Sekunden brachte man den Vorsprung souverän über die Bühne. Damit war der dritte Saisonsieg unter Dach und Fach, was Trainer Redmann im anschließenden Pressegespräch auch entsprechend würdigte: „Gegen diesen Gegner muß man erst einmal bestehen, das ist alles andere als ein normaler Aufsteiger. Die Akteure haben fast durch die Bank weg höherklassig gespielt, deshalb ist der Sieg heute auch extrem hoch einzustufen. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Auftritt, wir haben viele gute Lösungen gefunden.“

Nun stehen zwei schwere Auswärtsfahrten auf dem Programm, beginnend mit dem Spiel am kommenden Samstag beim selbst erklärten Meisterschaftsfavoriten Krefeld, der wie die Rodgauer mit 6:0 bisher eine makellose Bilanz aufweist.

TV Hüttenberg – B-Junioren 26:16 (10:10)

Am Sonntag des vergangenen Wochenendes durften die Jungs der männlichen B-Jugend der HSG erstmals in das Spielgeschehen der Oberliga-Saison 23/24 eingreifen. Dazu reisten sie in den Norden Hessens zum TV Hüttenberg.

Das Spiel startete mit starken Abwehrreihen auf beiden Seiten, so dass es nach 5 Minuten erst 1:1 stand. Leider kamen zu diesem Zeitpunkt des Spiels große Probleme mit der Hallen-Technik auf, weshalb erst nach einer 10-minutigen Pause weitergespielt werden konnte. Die Jungs um Trainer André Seitz fanden dennoch weiterhin kein Mittel im Angriff, um die halb-offensive Abwehr der Gastgeber zu überwinden. Glücklicherweise hatten sie einen starken Rückhalt im Tor, der bis dahin schlimmeres verhindern konnte. Nach einer erneuten Technik-Pause konnten sich die Baggersee-Piraten in der 22. Minute zum 8:9 mit einem Tor in Führung bringen, es sollte allerdings das letzte Mal in diesem Spiel gewesen sein. Mit einem ausgeglichenen Stand von 10:10 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit stand dann ganz im Zeichen des TV Hüttenberg. Fehlwürfe und einfachste Ballverluste führten zu schnellen Gegentoren und somit gerieten die Rodgauer immer weiter ins Hintertreffen. Über 17:11 und 23:14 kassierten die Piraten am Ende eine deutliche 26:16-Niederlage und es bleibt in der kommenden Woche sicher viel Gesprächsstoff zur Aufarbeitung übrig.

Dass die Jungs ihren Sport aber dennoch beherrschen, dürfen sie am kommenden Sonntag, 24. September, gegen die TSG Münster in heimischer Halle unter Beweis stellen.

Es spielten: David Böhm, Timo Braun, Jan-Eric Großlaub, Anton Hahn, Mats Hestermann, Ben Horlebein, Nick Hundegger, Gabriel Iacob, Jannis Klein, Niklas Klein, Elias Koch-Moran, John Koch-Moran, Laurenz Pulcher, Laurenz Schittenkopf.

TV Büttelborn – mC1-Jugend 21:35 (9:17)

Voller Vorfreude aber auch mit einer leichten Anspannung ging es zum Start in die neue Oberligasaison für unsere Jungpiraten in den Kreis Groß-Gerau zum TV Büttelborn.

Die HSG erwischte einen Blitzstart und ging schnell mit 3:0 in Führung. Einige Fehler im Abspiel und Fehlwürfe brachten den Gegner jedoch in den Folgeminuten besser ins Spiel und so stand es zwischenzeitlich unentschieden (5:5). Nun aber drehte Nieder-Roden richtig auf und man segelte dem Gegner immer weiter davon, so dass bis zur Halbzeit ein 8 Tore Vorsprung herausgeworfen werden konnte.

Zu Beginn der 2. Hälfte sah das Trainer/Betreuer-Team Andreas Knaf und Maike Weiland für einige Minuten eine etwas ausgeglichenere Partie. Aber dann drückten unsere Jungpiraten wieder aufs Gaspedal und in der Folge wuchs der Vorsprung recht deutlich. Zum Ende der Partie lösten sich die Abwehrreihen beider Mannschaften nahezu auf uns es vielen Tore nahezu im 15 Sekunde Takt.

Besonders beeindruckend war die mannschaftliche Geschlossenheit der HSG. Jeder eingewechselte Spieler war sofort in den Mannschaftsverbund integriert.
So darf es gerne weiter gehen.

Es spielten: Daniele Giannusa (TW), Jan Rhein (TW), Jonas Gernoth, Victor Gruhl, Tim Heide, Bennet Knaf, Norman Kotzur, Fabian Lutz, Luca Möller, Matti Müller, Niklas Preisendörfer, Luca Stark, Matthäus Trautmann, Tim Weiland.

Saisonauftakt auf Augenhöhe für die D-Juniorinnen

Das Spiel der weiblichen D-Jugend versprach von Anfang an einen spannenden Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Teams zeigten sich weitgehend fair, auch wenn in der 6. und 13. Minute Gelbe Karten für Brüchköbel vergeben wurden. In dieser Phase des Spiels nutzte Bruchköbel einen Timeout geschickt, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie härter umkämpft. In der 18. Minute nahm auch die HSG eine Auszeit bei einem Spielstand von 10:08. Mit einem knappen Halbzeitstand von 11:9 ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte des Spiels kämpften die Mannschaften hart um jeden Ball. Die Abwehr beider Teams zeigte sich besonders stark. Zu Beginn der 30. Minute gelang der HSG der Ausgleich zum 13:13. Bruchköbel konnte durch schnelleres Umschalten einen kleinen Vorsprung herausspielen, doch die HSG-Mädels blieben dran. In der 37. Minute verkürzten sie auf 19:17. Schließlich endete das Spiel mit einem knappen Sieg für Bruchköbel, der Endstand lautete 20:17.

Ein intensives und packendes Spiel, das die Stärken beider Teams in der Abwehr und Umschaltspiel deutlich zeigte.

Aufstellung: Schüler, Müller L., Schütz, Kühnel, Knaf, Klein, Stark, Kim, Müller M., Buchwald, Rhein, Sellinger, Stickl, Pöhle.

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)