Grasshoppers: Niederlage und trotzdem Meister

68
Coach Markus Hartmann hätte gerne den Sieg zur "perfekten Saison" eingefahren

Erbach verliert mit 6:19 gegen den Tabellenzweiten Main-Taunus Redwings

Im letzten Spiel der Verbandsliga-Saison 2023 haben die bislang ungeschlagenen Odenwälder daheim gegen den Zweiten eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Trotz der 6:19-Niederlage gegen die Main-Taunus Redwings war den Grasshoppers die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Die Redwings entschieden sich, Marc Wirbitzki als ihren Starting Pitcher auf den Hügel zu schicken, während Luis Freitag für die Erbacher den Mound betrat. Die Redwings starteten explosiv und legten im ersten Inning einen beeindruckenden Vorsprung von 0:6 hin. Die Offensive der Grasshoppers zeigte nicht ihr gewohntes Gesicht, konnten aber wenigstens zum 4:6 aufschließen. Die Taunusstädter ließen jedoch nicht nach und nutzten ihre Möglichkeiten sowie Fehler der Erbacher eiskalt aus. Die Odenwälder, welche schon vergangene Woche den Titel sicherten, schienen sich mental schon aus der Saison verabschiedet zu haben: Haarsträubende Fehler in der Defense sowie schwache At-Bats ließen eine Wendung des Spielverlaufes nicht zu.

Coach Markus Hartmann hätte gerne den Sieg zur “perfekten Saison” eingefahren

Obwohl die Offensive der Redwings im Verlauf des Spiels etwas gebremst werden konnte, kamen die Grasshoppers nicht näher als auf einen Rückstand von zwei Runs an den Zweitplatzierten heran.

Am Ende des Spiels schien das Heimteam kaum noch Widerstand zu leisten und unterlagen schließlich mit 6:19. Trotz des bitteren Geschmacks des Verlusts freute sich das Team über die gewonnene Meisterschaft, die mit einem Sieg am letzten Spieltag zu einer “perfekten Saison” ohne Niederlage hätte werden können.