17-jährige Tatverdächtige nach Betrugsversuch festgenommen

166
(Symbolfoto: Ingo Kramarek auf Pixabay)

In Maintal versuchten Gauner am Dienstag einer älteren Dame auf betrügerische Art Geld und hochwertigen Schmuck abzuknüpfen. Die Betrüger gaben sich bei der 82-jährigen Dame am Telefon als Tochter aus, welche einen Unfall verursacht hatte.

Im Verlauf des Telefongespräches sprach neben der vermeintlichen Tochter dann ein angeblicher Polizist und zum Schluss scheinbar ein Staatsanwalt, welcher mit der Dame über die zu zahlende Kaution verhandelte.

Die Hanauerin erkannte sehr schnell, dass sich am anderen Ende des Telefons Betrüger befanden; erst kürzlich hatte die Seniorin Informationen und Tipps zum Thema Schockanruf, veröffentlicht durch die Polizei, gelesen. Noch während des Telefonats holte sich die 82-Jährige Hilfe bei Nachbarn, die wiederum folgerichtig die Polizei informierten. Die Kriminalpolizei begab sich sogleich zur Wohnanschrift der taffen Dame. Mit den Betrügern wurde eine mutmaßliche Geldübergabe vereinbart. Zum vereinbarten Zeitpunkt, nach Übergabe eines Geldumschlages an die mutmaßliche Geldabholerin, wurde diese durch Polizeibeamte noch vor Ort festgenommen. Die umfangreichen Ermittlungen bezüglich ihrer Komplizen dauern noch an. Über den Verbleib der 17-jährigen Tatverdächtigen, auf die nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Verdachts des Betruges zukommt, wird am Donnertag noch im Zuge einer richterlichen Vorführung entschieden.

(Text: PM Polizeipräsidium Südosthessen)