Kommunales Job-Center besucht Cateringunternehmen von Birgit Müller

192
V. r. n. l.: Birgit Müller, Inhaberin des Unternehmens „Gesundes Schulcatering“, traf sich mit Frank Wedekind (Arbeitgeberservice im KJC) und Marco Fries (Teamleiter Eingliederung im KJC).

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit „Gesundes Schulcatering“ wird fortgeführt

V. r. n. l.: Birgit Müller, Inhaberin des Unternehmens „Gesundes Schulcatering“, traf sich mit Frank Wedekind (Arbeitgeberservice im KJC) und Marco Fries (Teamleiter Eingliederung im KJC).

Mit 600 bis 800 Speisen am Tag versorgt das Team um Firmeninhaberin Birgit Müller von „Gesundes Schulcatering“ aus Michelstadt Schulen, Kindergärten, Altenheime sowie kleinere Betriebe im Odenwaldkreis. „Eine schöne Aufgabe“, wie die Geschäftsführerin selbst sagt. Vor zehn Jahren fing sie mit einem Brötchenverkauf im Finanzamt in Michelstadt ganz klein an, seitdem ist ihr Unternehmen stetig gewachsen. Aktuell beschäftigt sie 14 Mitarbeitende in den Bereichen Küche, Lieferdienst, Essensausgabe und im Büro. Und ihre Erfolgsgeschichte ist noch nicht zu Ende. Grund genug, für Vertretende des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis (KJC), sich den Betrieb genauer anzuschauen und über Arbeitsmöglichkeiten für Kundschaft des Job-Centers zu sprechen.

Was das KJC macht, weiß Unternehmerin Müller bereits, denn vor einiger Zeit war sie auf der Suche nach einem Koch. Der Arbeitgeberservice machte sie dann auf einen Kunden aufmerksam, der für die Stelle infrage kam. Nach dem Kennenlernen erfolgte schließlich die Einstellung. Mittlerweile gehört der Koch zum Stammpersonal – eine Win-win-Situation für alle Seiten.

Auch für das nächste Vorhaben werden wieder neue Mitarbeitende gesucht. In der Betriebskantine des ehemaligen Rowenta-Werks in Erbach wird seit diesem Monat nach Voranmeldung warmes Mittagessen für die Öffentlichkeit, vor allem für Mitarbeitende umliegender Unternehmen, angeboten. Bisher wurde dort vor allem das Essen des Cateringunternehmens gekocht und für den Transport vorbereitet. Das Angebot soll dann in naher Zukunft ausgebaut werden, so dass eine Essensversorgung vor Ort auch ohne Anmeldung möglich ist.

Mit den Gästen des Kommunalen Job-Centers sprach Birgit Müller deshalb über die Voraussetzungen für eine Mitarbeit in ihrem Team. Vor allem sei es wichtig, dass die Leute ins Team passen und verlässlich sind, eine spezielle Ausbildung sei nicht unbedingt nötig. Das Wissen, was für die einzelnen Tätigkeiten gebraucht wird, kann in Schulungen vor Ort vermittelt werden. Cornelia Wind, Leiterin des Teams 50plus im Kommunalen Job-Center, freute sich besonders zu hören, dass auch Bewerbungen von Personen aus ihrem Kundenkreis gern gesehen sind. Diese sind im Alter von 50 Jahren bis zum Renteneintritt, verfügen über viel Lebenserfahrung und bringen nicht selten vielseitige Erfahrungen aus früheren Tätigkeiten mit.

Informationen zu Anforderungen sowie Hinweise der Unternehmen zu offenen Stellen nimmt auch der Arbeitgeberservice des Kommunalen Job-Centers immer aus den Betriebsbesuchen mit. Diese teilt er dann mit den Vermittlungscoachs und sucht nach passender Kundschaft im Pool des KJC. Nicht immer wird er sofort fündig. Trotzdem fanden, wie im Falle des Kochs für das Unternehmen von Birgit Müller, bereits mehrere erfolgreiche Vermittlungen statt. Nicht selten waren diese Ergebnisse vorausgegangener Treffen zwischen Kommunalem Job-Center und Unternehmen bei Betriebsbesichtigungen.

Unternehmen, die Arbeitskräfte suchen oder sich dem Kommunalen Job-Center bei einer Betriebsbesichtigung präsentieren möchten, können sich bei Frank Wedekind vom Arbeitgeberservice unter Telefon 06062 70-1426 oder per E-Mail an arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de melden.