24 Stunden-Lauf Rodgau: 123.188,80 Euro Spenden in 24 Stunden

247
Im Bild (v.l.): Tanja Jakoby, Christian Goldmann (Vorstand des Vereins Gemeinsam mit Be-hinderten e.V.), Wolfgang Zolper (Vorstandsmitglied der Sparkasse Langen-Seligen-stadt), Jutta Groha (Vorstand des Vereins Gemeinsam mit Behinderten e.V.) (Foto: Sparkasse Langen-Seligenstadt)

54 Teams liefen zugunsten des Vereins „Gemeinsam mit Behinderten Rodgau e.V.“

Der Knall war nicht zu überhören, die vielen hochmotivierten Läufer und Läuferinnen in ihren bunten Trikots nicht zu übersehen: Am Samstag um Punkt 12 Uhr startete der überregional bekannte 24-Stunden-Lauf zugunsten des Vereins „Gemeinsam mit Be-hinderten Rodgau e.V.“.

Wolfgang Zolper, Vorstandsmitglied der Sparkasse Langen-Seligenstadt, hatte die ehrenvolle Aufgabe, das große Sport- und Spendenevent mit dem Startschuss zu eröffnen. Mit dabei: Die Spende in Höhe von 5.000 Euro.

„Die Sparkasse unterstützt und fördert uns seit der ersten Stunde – und das ist bereits über 40 Jahre her“, blickte Lothar Mark, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung des Vereins, dankbar zurück. „Damals war Inklusion noch überhaupt kein Thema. Schon gar kein öffentlich sichtbares. Daher freuen wir uns ganz besonders über diese Partnerschaft.“
Seit 1980 hat der Verein Beeindruckendes geleistet. „Wir wussten, dass wir viel Auf-merksamkeit brauchen, um unsere Idee umsetzen zu können und genügend Geld für unser Projekt zusammenzukriegen“, erinnert sich Mark. Das war die Geburtsstunde des 24-Stunden-Laufs.

Im Zentrum des Vereins standen immer die Ziele, Familien mit behinderten Kindern zu unterstützen, sie zu bestärken, Teil des „normalen“ Leben zu sein und ihnen Türen zu öffnen. Später kam hinzu, junge Behinderte auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten. Ein ganz wesentlicher Punkt, unterstreicht Lothar Mark. „Den wir auch forsch nach vorne gebracht und uns dabei nicht haben beirren lassen“.

Es entstanden drei Häuser im Herzen von Jügesheim – finanziert und unterstützt von der Sparkasse Langen-Seligenstadt – mit 18 Behindertenappartements. Anfangs sei die Sichtbarkeit im Zentrum nicht in jedermanns Sinne gewesen. Für Mark jedoch ge-nau der richtige Ort: In der Mitte der Gesellschaft.

Mittlerweile werden die über 1,7 Millionen Euro Kapital von der Stiftung verwaltet. So war man auch in den „Corona-Jahren“ gut gerüstet. „Genauso haben wir uns das vorgestellt, auch wenn wir damals noch nicht an eine Pandemie dachten, als die Stiftung gegründet wurde“, berichtet Mark.

Am Sonntag, ebenfalls um 12 Uhr, endete der diesjährige 24 Stunden-Lauf mit der Be-kanntgabe der Spendensumme von beeindruckenden 123.188,80 Euro, der Feier der Läuferinnen und Läufer und vielen glücklichen Sportlern und Sportlerinnen, die Groß-artiges für den Verein und die Gesellschaft geleistet haben.

(Text: PM Sparkasse Langen-Seligenstadt)