Erntediebstahl auf Streuobstwiesen in Riedstadt

208
Dieser Pflaumenbaum auf der Hochzeitswiese in Goddelau hatte reich getragen, bis er von Dieben vollständig abgeerntet wurde. (Foto: Stadt Riedstadt)

Früchte dürfen ausschließlich von Baumpaten und Pächtern geerntet werden

Die Büchnerstadt Riedstadt hat eine Vielzahl von Streuobstwiesen, die von Interessenten gepachtet werden können. Zudem gibt es die gerne genutzte Möglichkeit, Patenschaften einzelner Obstbäume auf den Hochzeitwiesen zu übernehmen. Die Paten verpflichten sich, alle notwendigen Pflegemaßnahmen an dem Baum wie Schnitt und Bewässerung vorzunehmen. Dafür haben sie das alleinige Recht zur Ernte an ihrem Baum.

Doch nun häufen sich die Fälle von Obst-Raub. „Wir reden hier von vollständig abgeernteten Bäumen, die voller reifer Pflaumen hingen“, ärgert sich Holger Schanz, Fachgruppenleiter Umwelt bei der Stadt. Besonders dreist ist ein Diebstahl auf der Hochzeitswiese in Goddelau. Dort hielt selbst ein für die Beweidung der Wiese aufgestellter Elektrozaun die Diebe nicht davon ab, einen reich tragenden Baum mit Grüner Reneklode (eine Edel-Pflaume) abzuernten. Dabei wurde auch der Zaun beschädigt.

Diebstähle dieses Jahr besonders schlimm

„Leider haben diese Diebstähle in den letzten Jahren zugenommen, aber dieses Jahr ist es besonders schlimm“, berichtet Schanz. Zumal sich die Fälle von Obst-Klau nicht auf Goddelau beschränken. Bis jetzt hat der Fachgruppenleiter schon Diebstähle aus Crumstadt, Goddelau und Wolfskehlen gemeldet bekommen. Daher weist die Stadt noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Früchte auf den Streuobstwiesen ausschließlich von den Baumpaten und Pächtern geerntet werden dürfen.

Interessenten an einer Baumpatenschaft oder einer Pachtung können sich gerne an die Fachgruppe Umwelt wenden, umweltamt@riedstadt.de, Telefon Holger Schanz: 06158 181-320.

(Text: PM Büchnerstadt Riedstadt)