Kinotour “Oskar Fischinger – Musik für die Augen” macht auch Halt im Rhein-Main-Gebiet

191
Filmplakat "Oskar Fischinger - Musik für die Augen". (Plakat: Filmpresse Meuser)

Im Rahmen des Kinostarts von “Oskar Fischinger – Musik für die Augen” am 21. September gehen Regisseur Harald Pulch und Produzent Ralf Ott auf bundesweite Kinotour.

Der Dokumentarfilm ist ein bewegendes Zeitdokument über einen der bedeutendsten Filmkünstler des 20. Jahrhunderts, dessen Einflüsse bis heute spürbar sind. Geboren im hessischen Gelnhausen führte Fischingers Weg über Frankfurt und Berlin in die USA, wo er für die großen Studios arbeitete. Erzählt von Ehefrau und Kollegin Elfriede Fischinger, kommen in “Oskar Fischinger – Musik für die Augen” das Leben und das Lebenswerk des Trickfilmpioniers und Erfinders des Musikvideos digital restauriert zurück auf die große Leinwand.

Das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt hat in diesem Jahr Exponate von Oskar Fischinger in die Dauerausstellung aufgenommen.

Zum Film

Jahrzehnte bevor es Computergrafiken und Musikvideos gab, kombinierte der Filmvisionär Oskar Fischinger in kurzen Filmen abstrakte Formen und Farben mit Musik, wie beispielsweise mit Jazz oder Bachs drittem Brandenburgischen Konzert. In “Oskar Fischinger – Musik für die Augen” kommen das Leben und Lebenswerk des Trickfilmpioniers und Erfinders des Musikvideos, digital restauriert, zurück auf die große Leinwand.

Fischingers Witwe Elfriede gibt einen Einblick über das Leben mit und die Arbeit an seiner Seite – von den Anfängen in den 1920er Jahren im hessischen Gelnhausen über Frankfurt, München und Berlin bis nach Hollywood in den USA, wohin das Ehepaar 1936 auf der Flucht vor den Nazis emigrierte. Die abstrakten, farbintensiven und für ihre Zeit sehr avantgardistischen Arbeiten von Oskar Fischinger passten so gar nicht in Epoche des braunen Regimes. Viele der Filme, die Ästhetik und die Musik lassen die Betrachtenden tief in das gesellschaftliche Leben der damaligen Zeit eintauchen. Doch auch wenn bei vielen Arbeiten schon die Anfänge der Werbewelt anklingen, waren die Menschen von dem hektischen Overload von Instagram oder TikTok unserer heutigen Wirklichkeit noch meilenweit entfernt. So ist jeder einzelne Film aus dem Werk Oskar Fischingers ein ästhetischer Genuss – eben Musik für die Augen.

Bundesweite Kinotour in Anwesenheit von Regisseur Harald Pulch und Produzent Ralf Ott

Gelnhausen: Freitag, 15. September 2023, 20.30 Uhr, Pali Kino Gelnhausen
Gießen: Samstag, 16. September 2023, 20.00 Uhr, Kinocenter Gießen
Kronberg: Sonntag, 17. September 2023, 11.00 Uhr, Kronberger Lichtspiele
Darmstadt: Montag, 18. September 2023, 20.00 Uhr, REX Programmkino
Frankfurt: Mittwoch, 20. September 2023, 20.00 Uhr, Kino des DFF
Nürnberg: Donnerstag, 21. September 2023, 20.15 Uhr, Filmhaus Nürnberg
Köln: Freitag, 22. September 2023, 19.00 Uhr, Filmhaus Köln
Hannover: Sonntag, 24. September 2023, 20.15 Uhr, Kommunales Kino
Bremen: Montag, 25. September 2023, 20.00 Uhr, City46
Hamburg: Dienstag, 26. September, 19.00 Uhr, Metropolis
Berlin: Mittwoch, 27. September, 19.30 Uhr, Lichtblick Kino
Leipzig: Donnerstag, 28. September, 18.45 Uhr, Passage Kinos
Wiesbaden: Freitag, 29. September, 20.00 Uhr, Caligari FilmBühne
Frankfurt: Sonntag, 1. Oktober 2023, 14.00 Uhr, Mal Sehn´ Kino
Bad Soden: Montag, 2. Oktober 2023, 19.30 Uhr, CasaBlanca Art House
Lauterbach: Freitag, 6. Oktober 2023, 20.00 Uhr, Lichtspielhaus
Frankfurt: Donnerstag, 19. Oktober 2023, 19.00 Uhr, Filmforum Höchst

(Text: PM Filmpresse Meuser)