Vortrag der Asklepios Klinik Langen: Bauchaorten-Aneurysma und die drohende Ruptur

245
Prof. Dr. Dr. med. K. Donas, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie (Foto: Asklepios)

Wenn die Bauchschlagader an einer Stelle eine krankhafte Erweiterung oder sackförmige Ausbuchtung zeigt, spricht man von einem Bauchaorten-Aneurysma. „So sperrig wie der Name ist, so gefährlich ist diese Erkrankung. Denn dass geschwächte Gefäßgewebe kann plötzlich reißen und zu massiven inneren Blutungen führen, die dann lebensbedrohlich sind“, erklärt Prof. Donas. Oftmals bleibt diese Aussackung der Bauchschlagader vom Patienten unbemerkt, da sie zunächst keine Beschwerden verursacht. Die Diagnose eines Bauchaorten-Aneurysmas entsteht in vielen Fällen ganz zufällig im Rahmen einer Routineuntersuchung. Je nach Größe und Lage der Aussackung ist jedoch eine medikamentöse oder auch operative Behandlung angezeigt. Details über die Größe und Gefährlichkeit eines Aorten-Aneurysmas liefern bildgebende Maßnahmen wie eine Computer-tomografie (CT) oder Magnetresonanztomografie (MRT). Das Risiko für ein Aorten-Aneurysma steigt mit dem Lebensalter sowie durch Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose), Bluthochdruck (Hypertonie), Rauchen und Diabetes mellitus. Prof. Donas wird in seinem Vortrag die Behandlungsmöglichkeiten anschaulich darstellen, erklären wann eine medikamentöse Therapie anzuraten ist und welche Krankheitsbilder eine Operation notwendig machen. Auch wird er erläutern, welche Operationstechniken zur Wahl stehen. Wie immer liegt der Fokus des Vortrags zudem auf den wichtigen Themen von Vorsorge und Prävention.

Der Vortrag “Unerkannte Zeitbombe – Bauchaorten-Aneurysma und die drohende Ruptur” startet am Mittwoch, 13. September, um 18.30 Uhr in der Neuen Stadthalle Langen, Kleiner Saal. Referent ist Prof. Dr. Dr. med. K. Donas, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie.

Anmeldung und Information: Tel.: 06103 / 912 – 6 14 63, k.steinle@asklepios.com, www.asklepios.com/langen.

Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe “Patientenakademie Langen” statt, in der leitende Ärzte der Asklepios Klinik Langen medizinische Themen für Interessierte, Laien und Patienten vorstellen. Auch dieser Vortag ist für circa 45 Minuten konzipiert, so dass im Anschluss ausreichend Zeit für individuelle Fragen aus dem Publikum und eine rege Diskussion bleibt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

(Text: PM LPR)