Geinsheim: Polizei führt Kontrollen an gemeldeten “Angsträumen” durch

307
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Bürgerinnen und Bürger aus Trebur-Geinsheim wandten sich an die Polizei, indem sie den landesweiten Mängelmelder mit integrierten Angstraummelder genutzt haben. Sie gaben an, verdächtige Beobachtungen in Zusammenhang mit Drogenkonsum im Bereich der Falkensteiner Straße in Geinsheim gemacht zu haben. Wahrnehmungen wie diese beeinträchtigen das subjektive Sicherheitsgefühl und Meldungen darüber sind von der Polizei gewünscht. Denn die Polizei kann nur dann entsprechend reagieren und handeln, wenn Sie von den Beoabchtungen und Wahrnehmungen der Bürgerinnen und Bürger erfährt. Das Sicherheitsportal Hessen bietet Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Weg, um ihre Beobachtungen mitzuteilen.

Aufgrund der Meldungen über einen Angstraum führte die Polizei mehrere Kontrollen durch. In diesem Zusammenhang kontrollierte eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau am Samstag (26.) einen 26 Jahre alten Mann in der Jahnstraße. Wie sich im Rahmen der Kontrolle herausstellte, hatte der 26-Jährige über zwei Gramm Haschisch bei sich. Auch am Montagabend (28.) zeigten die Ordnungshüter Präsenz und kontrollierten einen 19-Jährigen in der Landgrafenstraße. Hier stellten sie rund ein Gramm Cannabis sicher. Beide werden sich nun in Ermittlungsverfahren verantworten müssen.

Informationen zum Sicherheitsportal Hessen

Seit dem 3. Februar steht  das “Sicherheitsportal Hessen” mit seinen verschiedenen Meldemöglichkeiten online zur Verfügung:”Haben auch Sie verdächtige Beobachtungen gemacht, fühlen sich an bestimmten Örtlichkeiten unwohl, oder wollen Ihre Kommune auf Mängel wie Schlaglöcher auf der Straße oder defekte Straßenbeleuchtung aufmerksam machen? Dann nutzen Sie den landesweiten Mängelmelder mit integriertem Angstraummelder und Ihr Anliegen wird vollautomatisch an die zuständige Kommune oder die Spezialisten der hessischen Polizei weitergeleitet: https://sicherheitsportal.hessen.de/meldeplattformen/maengel-und-angstraeume-melden.

Wenn Sie von Straftaten oder Hass und Hetze im Netz betroffen sind, steht Ihnen das Sicherheitsportal ebenfalls mit der Onlinewache der hessischen Polizei und der Meldestelle HessenGegenHetze zur Seite: https://sicherheitsportal.hessen.de/.

In Notfällen und bei Sachverhalten, die ein sofortiges polizeiliches Einschreiten erfordern, wenden Sie sich an die 110 oder an Ihre örtliche Polizeidienststelle.”

(Text: PM PP Südhessen)