Obertshausen: Neue Spielgeräte sorgen für großes Vergnügen

218
Neues gibt es auf den städtischen Spielplätzen für Jungen und Mädchen zu entdecken – der „Kaufladen“ (rechts) befindet sich auf dem Kinderspielplatz Albrecht-Dürer-Straße, das blaue Spielgerät (mitte) ist auf dem Kinderspielplatz Friedhofstraße zu finden. Und so schön ist jetzt die Spielkombination (links) auf dem Spielplatz an der Friedhofstraße anzusehen. Die neue Folierung macht bei den Kindern gleich Lust aufs Spielen. (Fotos: Fachdienst Landschaft und Spielraum)

Dem Team des städtischen Spielplatzmanagements im Fachdienst Landschaft und Spielraum um Fachdienstleiterin Corinna Pestka ist es eine Herzensangelegenheit den Kleinsten der Stadt schöne Spielplätze zu bieten. Dort können Kinder ihre Spielzeit genießen. Insgesamt gibt es im Stadtgebiet 27 öffentliche Spielplätze. Diese sind unterschiedlich gestaltet – für Kinder unter sowie über drei Jahren. Manche Spielkombinationen widmen sich zudem einem bestimmten Thema wie der Spielplatz Friedhofstraße dem Thema Feuerwehr.

Dieser Tage standen dort einige Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen an. Grund für Arbeiten waren die dauerhaften Graffitis und Verschmutzungen an den Spielgeräten. Um dem entgegenzuwirken wurden die Geräte nun mit speziellen Folie bezogen, die graffiti- und vandalismushemmend ist. Themengerecht ist Folie auf dem Spielplatz Friedhofstraße/Ringstraße mit kindlichen Motive zu dem Thema Feuerwehr versehen.
Neues gibt es auch auf dem Spielplatz am Rembrücker Weg (Kleingartenverein) zu bewundern. Dort haben neue sogenannte Federspielgeräte wie Pferd, Bär und Delfin ihren Platz gefunden. Auch der Spielplatz an der Albrecht-Dürer-Straße hat nun eine neue Attraktion: Im Kaufladen lässt es sich schön spielen.

Dafür sorgen, dass Spielplatz sauber bleibt

„Damit der Spielplatzbesuch auch künftig ein Erlebnis bleibt, sollten alle Besucherinnen und Besucher auch ihren Teil dazu beitragen und gemeinsam dafür sorgen, dass der Spielplatz sauber bleibt“, erklärt Bürgermeister Manuel Friedrich. „Leider mussten wir gerade in jüngster Zeit immer wieder beobachten, dass es zu Verschmutzungen und Graffitis auf den städtischen Spielplätzen gekommen ist“, erklärt der Rathaus-Chef. „Sobald die Temperaturen steigen und die Areale vermehrt genutzt werden, nimmt jedoch auch die Müllproblematik deutlich zu. Wir freuen uns, wenn unsere Spielplätze gut bei Kindern und ihren Familien ankommen. Dabei sollte aber jeder auch darauf achten, dass die Plätze ordentlich hinterlassen werden.“

Dafür stellt die Stadt zahlreiche Mülleimer – unterschiedlicher Größe – für die Nutzerinnen und Nutzer bereit. Wenn dann aber doch der Müll doch nicht im Eimer sondern auf dem Boden landet, ist das nicht nur ärgerlich, sondern auch schlecht für die spielenden Kinder. „Unmengen von Kippen, Essensresten, zerbrochenen Glasflaschen, Medikamenten, Pizzakartons oder auch benutzte Windeln finden wir auf den Spielplätzen vor“, zählt Corinna Pestka auf. Das lockt Ungeziefer an und trübt das Spielplatzvergnügen für die Kinder. „In der Vielzahl der Fälle wird der Müll neben die leere Mülltonne gekippt oder auch einfach so fallen gelassen.“

Fünf Tage in der Woche ist das Team des Spielplatzmanagements im Einsatz – dabei steht jeden Tag die Reinigung der Spielflächen im Waldpark und im Beethovenpark sowie auf dem Spielplatz an der Schubertstraße an. „Diese Spielplätze sind in Obertshausen am beliebtesten und deswegen legen wir darauf besonderen Wert“, erklärt Corinna Pestka. „Zu unseren Aufgaben gehört aber nicht nur die Reinigung der Spielplätze, sondern vielmehr die Kontrolle von mehreren Hundert Spielgeräten, damit die Jungen und Mädchen auch sicher spielen.“ Alleine für die für die Reinigung und reine Sichtkontrolle (einfachste Kontrollart von insgesamt drei Kontrollarten) benötigen zwei Personen vier volle Arbeitstage. Das hat zu Folge, dass die bauliche Unterhaltung sowie Instandhaltungsarbeiten nur noch schwer zu stemmen ist.

Rauch- und Alkoholverbot auf Spielplätzen

„Und so appellieren wir an alle Spielplatzbesucherinnen und Spielplatzbesucher, die Plätze ordentlich wieder zu verlassen und erinnern daran, dass auf den Spielplätzen entsprechend der Gefahrenabwehrverordnung ein Rauch- und Alkoholverbot herrscht“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich.

Wer sich entgegen der Regeln auf den Spielplätzen verhält, riskiert ein Bußgeld: Wer Kinderspielplätze entgegen des Zwecks oder außerhalb der Zeiten nutzt, für den listet der Bußgeldkatalog 55 Euro auf, weiter bei beschriften, bemalen und besprühen von öffentlichen Flächen 100 Euro und bei Alkoholkonsum auf Kinderspielplätzen 55 Euro.
Noch bis Ende September ist in Obertshausen ergänzend zur Polizei, Stadtpolizei und Freiwilligem Polizeidienst die City-Streife im Einsatz. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schauen auch auf Spielplätzen nach dem Rechten. Dort treffen sie auch regelmäßig auf Gruppen von Jugendlichen, die sie dann auffordern, die Plätze zu verlassen.

Große Anzahl an Spielplätzen in Obertshausen

„Wenn jeder ein wenig darauf achtet, dass die Kinderspielplätze schön bleiben und Erwachsene den Kindern als gutes Vorbild dabei dienen, dann können wir uns auch als Stadt vermehrt mit den Sicherheitskontrollen sowie der Um- und Neugestaltung von Spielplätzen widmen“, erklärt Manuel Friedrich. „Unsere Motivation, die Spielplätze für die Kinder schön zu halten, ist auch das Lob vieler Nutzerinnen und Nutzer – auch aus der Region – zu unseren tollen Spielplätzen.“ Zudem hat Obertshausen im Verhältnis zur Einwohnerzahl eine große Anzahl an Spielplätzen vorzuweisen.

Und die nächsten Projekte stehen schon an: Die Kletterwand der großen Spielkombination auf dem Spielplatz Friedhofstraße wird am 7. September noch foliert – dann ist die dortige Umgestaltung abgeschlossen. Die Benutzung des Spielplatzes ist weiter möglich. Im September steht dann zudem noch die Sanierung des „Rutschenhügels“ im Beethovenpark an. Dazu muss der Bereich der „Armbanduhr und der Taschenrutsche“ vom 18. September bis einschließlich 22. September komplett für den Betrieb gesperrt werden.
Das Team des Spielplatzmanagements im Fachdienst Landschaft und Spielraum ist neben den 27 Kinderspielplätzen auch für die Spielbereiche von acht Kita-Einrichtungen (darunter auch das Familienzentrum) und die sechs Bolzplätze zuständig.

(Text: PM Stadt Obertshausen)