Perspektiven für Parks und Gärten in Kronberg

208
Symbolbild Garten (Foto: Pam Patterson auf Pixabay)

Das Umweltreferat der Stadt Kronberg im Taunus und der Verein „Aktives Kronberg“ laden zu gemeinsamen Informations- und Diskussionsveranstaltungen im September und Oktober ein

Unter dem Titel „Kronberg – morgen noch grün? Nachhaltige Perspektiven für Kronbergs Parks und Gärten in Zeiten des Klimawandels“ dreht sich alles um das Thema Grünanlagengestaltung der Zukunft im Kronberger Stadtgebiet.

Die Auftaktveranstaltung ist am Dienstagabend, 19. September, um 19.30 Uhr im Kino Kronberger Lichtspiele, mit zwei Vorträgen und anschließender Diskussionsrunde. Die Runde wird von der Vorsitzenden des Vereins, Andrea Poerschke, moderiert. Der Verein ist Initiator und Organisator für die Termine in den beiden genannten Monaten.

Johannes Wolf, Geschäftsführer von „viaverde“, einem Kronberger Büro für Freiraumplanung und Gartenarchitektur, und Yvonne Richter, Leiterin des städtischen Umweltreferats, präsentieren und sprechen über die Folgen des Klimawandels für Park- und Gartenanlagen im Allgemeinen, sowie über die Auswirkungen für Bäume, im Besonderen auch im Kronberger Victoriapark.

Referent mit besonderer Expertise

Johannes Wolf hat in diesem Thema eine besondere Expertise, da er bereits zahlreiche Gärten, Parkanlagen und Stadtplätze, nicht nur in Kronberg im Taunus, geplant hat. In Kronberg im Taunus war er verantwortlich für die Konzeption des Schulgartens und die Pflege und Entwicklung des ehemaligen Abs-Geländes. Er ist zudem langjähriger Beauftragter für Dendrologie (Baumsachkunde) im Naturschutzbeirat des Hochtaunuskreises.

Yvonne Richter ist als Leiterin des städtischen Umweltreferats sowohl für die öffentlichen Grünflächen als auch für den kommunalen Klimaschutz zuständig. Mit dem kommunalen

Klimateam hat sie ein Klimaanpassungskonzept entwickelt, das sich auch mit der Entwicklung der Grünflächen und des Baumbestandes auseinandersetzt.

Anhand von konkreten Beispielen wird aufgezeigt, wie sich kommunale, aber auch private Grundstücksbesitzer auf die Herausforderungen von zunehmendem Wassermangel und extremen Hitzeperioden einstellen müssen und können, um ein „grünes Kronberg“ zu erhalten und zu fördern.

Der Baumbestand in Kronberg im Taunus ist geprägt durch viele Bäume, die sehr alt sind und eine kritische Phase erreichen. Hierfür gilt daher umso mehr rechtzeitig konstruktive Lösungen zu finden.

Informativer Spaziergang im Oktober

Weiter geht es am Samstag, 14. Oktober, um 14 Uhr mit einem informativen Spaziergang mit Johannes Wolf, Yvonne Richter und Vertreterinnen und Vertretern des Vereins durch den Victoriapark. Treffpunkt ist zunächst in den Markthallen-Arkaden am Berliner Platz.

Beide Veranstaltungen können unabhängig voneinander von Bürgerinnen und Bürgern besucht werden. Das Angebot ist kostenlos und anmeldefrei.

Die Veranstaltungen werden unterstützt von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Kronberg, dem Obst- und Gartenbauverein Kronberg und dem Aktionskreis Lebenswerte Altstadt Kronberg.

(Text: PM Stadt Kronberg)