Dieburg: Die neue Brücke am Wolfgangsee ist da

241
Sprichwörtlich eingeschwebt kam die neue Brücke am Wolfgangsee, ein elf Meter langes Bauwerk, das von einer Firma aus Niedersachsen am Stück angeliefert und mit einem Spezialkran auf seine künftige Position gehoben wurde. (Foto: Stadt Dieburg)

Wenn eine elf Meter lange Brücke am Stück geliefert und auf ihren künftigen Standort gesetzt wird, ist das definitiv ein Schauspiel. Geboten wurde ein solches am heutigen Mittwochmorgen, als die neue Brücke am Wolfgangsee von Mitarbeitern einer Firma aus Niedersachsen einem Spezial-Kran mit Knicklader auf ihren künftigen Standort gehievt wurde. Das 5,5 Tonnen schwere Bauwerk aus Stahl ersetzt die alte Holzbrücke, die marode war und ersetzt werden musste. Weil es sich bei dem neuen Brücken-Modell um eine Maßanfertigung handelt, konnten die bisherigen Widerlager, an denen die Brückenkonstruktion am Anfang und Ende befestigt wird, erhalten bleiben. Die neue Brücke, die rund 130.000 Euro kostet, wird noch in der Höhe angepasst, außerdem wird das Geländer ergänzt. Bis zum Wochenende wird die Brücke wieder für den Fußgänger- und Radverkehr freigegeben, bis dahin können Passanten als Alternative den Herrnweg nutzen oder um den See wandern.

Der Dieburger Wolfgangsee ist der Mittelpunkt des Freizeitgebiets, das vor einem halben Jahrhundert aus zwei Baggerseen entstanden ist. Die Brücke, die sich auf der Nordseite des Freizeitareals am Wolfganghäuschen befindet, stellt eine Verbindung zwischen dem kleinen und großen See-Abschnitt dar, auf der Fußgänger und Radfahrer den Bereich überqueren können. Sie ist eine von 52 Brücken, die sich im Stadtgebiet von Dieburg befinden, durch das zahlreiche Wasserläufe und Gräben fließen. Dabei muss jede Überquerung regelmäßig überprüft und bei Bedarf instandgesetzt werden.

Ebenfalls in dieser Woche wird die vom Bahnhof aus gesehen erste Brücke an der alten Bahntrasse saniert. Auf die Holzbohlen, die in die Jahre gekommen sind, werden neue, speziell beschichtete Siebdruckplatten aufgebracht. Die Brücke kann aber weiter genutzt werden – mit der gebotenen Vorsicht angesichts der bevorstehenden Bauarbeiten. Das nächste große Brückenprojekt in Dieburg ist dann die Brücke, die an der Brückenmühle (verlängerte Rheingaustraße, Ecke Steinweg) über die Gersprenz führt. Diese soll voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2024 saniert werden – die Arbeiten werden noch dieses Jahr ausgeschrieben.

(Text: PM Stadt Dieburg)