Arbeitswelt: Chancengleichheit geht uns alle an

188
(Symbolfoto: Selver Učanbarlić auf Pixabay)

Hessenweite Kampagne lädt Frauen zum Mitmachen ein

Die Arbeitswelt ist zu Frauen und Männern nicht gleichermaßen fair. So sind es beispielsweise nach wie vor allem Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um Kinder zu erziehen oder ihre Angehörigen zu pflegen. Wenn sie nach einer Familienphase wieder ins Berufsleben einsteigen möchten oder sonstige Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben, können sie Unterstützung erhalten: Arbeitsagenturen und Jobcenter halten ein vielfältiges Angebot bereit. Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beraten und unterstützen dabei. Aber auch Frauen, die bereits im Berufsleben stehen und sich für berufliche Weiterbildungen und Qualifizierungen interessieren, können Unterstützung erhalten. Die Arbeitsagenturen sind hier die richtigen Ansprechpartnerinnen.

„Frauen haben in der Pandemie verloren. Sie tragen nach wie vor die Hauptlast der täglichen Arbeit in den Familien. Die Männer haben in diesem Punkt zwar aufgeholt, leisten aber bei weitem nicht so viele Stunden in Haushalt und Kinderbetreuung“, betonen Andrea Herrmann-Schwetje und Anke Paul, die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. „Mit der Woche der Chancengleichheit sollen die Frauen dabei unterstützt werden, ihre Vorstellung von Leben und Arbeiten gleichberechtigt umsetzen zu können“, so Paul weiter. „Die Vernetzung der unterschiedlichsten Kooperationspartner*innen ist in Hessen dabei beispielgebend und unerlässlich, um auf den unterschiedlichen Bedarf der Frauen reagieren zu können. Umso mehr freut es mich, dass die hessischen Kooperationspartner*innen auch in diesem Jahr ihre Aktivitäten zur bislang größten Aktionswoche für Frauen bündeln. Herrmann-Schwetje ergänzt: „Wir müssen weiterhin zusehen, dass niemand abgehängt wird. Gerade im Schulterschluss mit unsere*n Partner*innen der Jobcenter der gemeinsamen Einrichtungen und von kommunaler Seite können wir die Themen noch stärker anpacken.“

Zeitgemäße Frauen- und Familienförderung

„Insofern symbolisiert die Aktionswoche als größte landesweite Kampagne eine zeitgemäße, da rechtskreisübergreifende Frauen- und Familienförderung.“ ergänzt Dr. Susanne Simsek als Sprecherin der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Kommunalen Jobcenter in Hessen. „Nur durch stetige Zusammenarbeit, aktive Vernetzung und kontinuierlichen Austausch sind derartig vielfältige Angebote als Kraftakt realisierbar. Der Schulterschluss signalisiert: Die gemeinsame Zielsetzung ist es, Integrationschancen zu ermöglichen und zu fördern, die in einer Verbesserung der Erwerbsbeteiligung von Frauen am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zum Ausdruck kommen.“

“In der Aktionswoche werden die vielen guten Angebote, die Arbeitsagenturen und Jobcenter das ganze Jahr über anbieten, gebündelt und besonders sichtbar gemacht. Unsere Mission ist es, gemeinsam die Arbeitswelt für Frauen und Männer gerechter zu machen. Eine gute Beratung über Möglichkeiten und Chancen ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.”, sagt Dirk Böttcher, der in der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit die Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Grundsicherung für Arbeitsuchende verantwortet. Vom 25.09. bis 29.09.2023 können Frauen, die erwerbstätig sind oder es werden wollen, an einer Vielzahl von Veranstaltungen teilnehmen. Dabei setzen die Veranstalter*innen auf einen Mix aus Digital- und Präsenzveranstaltungen, damit möglichst viele Interessierte eine Chance haben teilzunehmen.

In diesem Jahr beteiligen sich neben den Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt u.a. Frauenzentren, Gesundheitskassen, Volkshochschulen und kommunale Wirtschaftsförderungen sowie Frauenbüros einiger Landkreise an der Aktionswoche und beraten zu Wiedereinstieg, Teilzeitausbildung und vielen weiteren Aspekten rund ums Thema Gleichstellung am Arbeitsmarkt.

Mitmachen ist ganz einfach

Am 25. September startet die Aktionswoche mit einer Vielzahl regionaler Angebote der Beauftragten für Chancengleichheit. Sie bieten Informationen rund um das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie z.B. den beruflichen (Wieder-) Einstieg oder Qualifizierungsmöglichkeiten. Die Veranstaltungsübersicht über die vielfältigen kostenlosen Angebote während der Aktionswoche und die Kontaktdaten der Ansprechpartner*innen findet man auf der Internetpräsenz der RD Hessen unter folgendem Link: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-h/chancengleichheit-am-arbeitsmarkt-in-hessen/aktivitaeten.

(Text: PM Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Hessen)