Darmstadt: Städtischer Quartalsbericht Nahmobilität veröffentlicht

183
Symbolbild (Foto: Yoav Aziz auf Unsplash)

Radschnellweg und Radbügel im Martinsviertel

Über Verbesserungen in der Nahmobilität informiert die Wissenschaftsstadt Darmstadt regelmäßig in ihren Quartalsberichten. Der nun veröffentlichte Quartalsbericht listet die Maßnahmen auf, die von April bis Juni 2023 umgesetzt wurden.

Das größte Projekt war die Fertigstellung des Bauabschnitts der Radschnellverbindung vom Bahnhof Wixhausen bis zum Auwiesenweg. Auf 500 Meter Länge wurde eine komplett neue und attraktive Radverbindung gebaut sowie eine Brücke über die Unterführung der Hindemithstraße eingehoben. Das nächste Teilstück bis zur Rampe an die B3 nördlich von Arheilgen ist ebenfalls nahezu fertiggestellt; als letzte Maßnahme fehlt hier noch eine weitere Brücke über den Mühlbach, daher ist dieser Folgeabschnitt noch nicht nutzbar.

Verbesserungen beim Abstellen von Fahrrädern

Ein weiterer Fokus lag auf Verbesserungen beim Abstellen von Fahrrädern im Martinsviertel. An acht Standorten wurden Abstellbügel errichtet, so dass hier Fahrräder künftig geordnet abgestellt werden können. „Besonders in unseren Gründerzeitvierteln können Fahrräder oftmals nur ungeordnet auf dem Gehweg abgestellt werden und schränken deren Nutzbarkeit ein. Mit der Möglichkeit zum geordneten Abstellen von Fahrrädern verbessern wir Stück für Stück die Gesamtsituation im Quartier. Für das Woogs- und das Johannesviertel sind bereits ähnliche quartiersweise Konzepte in Vorbereitung und Abstimmung“, so Mobilitätsdezernent Paul Georg Wandrey.

Alle Quartalsberichte sind auf der städtischen Internetseite https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/mobilitaet-und-verkehr/radfahren-in-darmstadt/massnahmen-und-projekte verfügbar.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)