Verkehrshinweise zum Bundesliga-Auftakt von Eintracht Frankfurt

226
Eintracht-Banner (Foto: jorono auf Pixabay)

„Im Herzen von Europa wird unsere Eintracht wieder begeisternden Fußball spielen“, freut sich Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert. „Den anreisenden Fans möchte ich ein paar Verkehrshinweise mit auf den Weg zu den Heimsiegen geben. In den vergangenen Monaten hat sich wieder einiges getan im Verkehrsmanagement rund um den Deutsche-Bank-Park: Der Tramverkehr läuft dank der Sperrung der südlichen Schwarzwaldstraße für den Autoverkehr deutlich besser“, sagt der Stadtrat, „zudem ist die städtische Verkehrspolizei inzwischen mit elf statt früher sieben Einsatzkräften vor Ort.“

Die Verkehrspolizistinnen und -polizisten verhindern Behinderungen für Busse und Bahnen. Auch für ein besseres und sicheres Durchkommen der zu Fuß gehenden oder radelnden Fans wird gesorgt. „Wir haben den ganzen Bereich rund um das Waldstadion im Auge“, sagt Siefert, „ob im Wald, der Otto-Fleck-Schneise oder in Niederrad, unsere Verkehrspolizei geht gegen ordnungswidriges und gefährdendes Falschparken konsequent vor.“ So wurden allein in der ersten Jahreshälfte bei Veranstaltungen im Stadionbereich 8.357 Verwarnungen ausgestellt und 104 Fahrzeuge abgeschleppt.

Für Radelnde oder Rollerfahrende ist nun auch am Ziel besser gesorgt, indem die Abstellsituation weiter ausgebaut wurde, beispielsweise mit neuen Fahrradabstellanlagen am Parkplatz Gleisdreieck. Für Autofahrerinnen und Autofahrer wurden mit einem privaten Anbieter zusätzliche Abstellmöglichkeiten in Parkhäusern, unter anderem in der Bürostadt Niederrad, geschaffen. Informationen zu den Parkmöglichkeiten finden sich unter mainziel.de sowie auf der Seite des Stadions selbst.

Über die Unterleitzentrale im Stadion behalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Straßenverkehrsamts die Verkehrslage jederzeit im Blick, schalten die Schildertafeln und verbreiten Verkehrshinweise und Empfehlungen über das Verkehrsportal mainziel.de, Infotafeln, soziale Medien und Navigationsdienstleister.

„Wie immer gilt, kommen Sie gut und sicher an und wieder zurück! Die Anreise mit Bus und Bahn, per Rad oder zu Fuß sind vorzuziehen“, rät Siefert.

(Text: PM Stadt Frankfurt)