Ober-Roden: „Boots´n´Buckles“ trotzen bei ihrem Country-Frühschoppen dem Wetter

234
300 Quadratmeter groß war wieder der Holztanzboden für die Besucher, der dank eines ausgeliehenen Zeltes teilweise überdacht werden konnte. (Foto: PS)

Es war bereits der zehnte Country-Frühschoppen der Line-Dance-Abteilung „Boots´n´Buckles“, den die Germania Ober-Roden am Sonntag in ihrem Biergarten veranstaltete. Beim kleinen Jubiläum gab es ein Novum: Erstmals hatten die Veranstalter mit Regen zu kämpfen. Der guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch.

„Es waren schon deutlich weniger Besucher als sonst“, sagte Bea Raab vom Organisationsteam. Die Wettervorhersagen dürften wohl einige Line-Dance-Freunde von einem Besuch abgehalten haben. Über 400 bis 500 Gäste durften sich die „Boots´n´Buckles“ dann aber doch freuen. Sie bereuten ihr Kommen nicht. Die Band „Louisiana on Tour“, die seit der Premiere 2012 beim Country-Frühschoppen dabei ist, hatte wieder einen großen Anteil an der guten Stimmung.

Nach einem sonnigen Beginn wurde es dann doch nass. „Aber auch den dicken Regenschauer haben wir überstanden“, so Bea Raab. Schließlich hatte man vorgesorgt, von der Kolpingsfamilie ein Zelt ausgeliehen, das kürzlich noch bei der Stadtranderholung im Einsatz war. Das Zelt war über einen Teil der 300 Quadratmeter großen Holztanzfläche gespannt.

Das Organisationsteam unter der Leitung von Bea und Peter Raab und Christel und Randolf Dunkel nahm die witterungsbedingten Herausforderungen gelassen. „Sonst hatten wir eher das Problem, genügend Schattenplätze zu schaffen. Diesmal haben wir den kompletten Handtuchbestand der Germania umgeschlagen“, meinte Bea Raab schmunzelnd. Schließlich galt es, die ungeschützten Plätze nach dem Regen schnell wieder trocken zu bekommen.

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Traumtänzer“, für die Besucher hatte das Organisationsteam Traumfänger gebastelt. Das Biergartenteam – rund 40 Helfer der Germania waren im Einsatz – servierte neben den sonst üblichen Speisen noch leckere Burger sowie Kaffee und Kuchen. „Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden mit dem Ablauf und dem Zuspruch, auch wenn das Wetter uns einen Streich spielen wollte“, sagte Eric Scholtis, Urgestein und Gründer der Gruppe. Die „Boots´n´Buckles“, die Line-Dance-Abteilung der Germania, entwickelte sich im August 2007 aus zwei Kursen heraus, die Trainer Eric Scholtis an der Volkshochschule gegeben hatte. Bei der Germania fanden die Gruppen eine Heimat.

(Text: PS)