Musikschule Obertshausen: Jury vergibt viele Punkte für sehr gute Beiträge

220
Für alle Teilnehmenden des Stipendienwettbewerbs der Musikschule 2023 gab es Preise – die Urkunden besiegeln die tolle Leistung. Stadträtin Hildegard Knorr (vorne, rechts) überreichte die Dokumente und gratulierte den jungen Talenten. Glückwünsche gab es auch von der stellvertretenden pädagogischen Musikschulleiterin Annette Dörr (hinten, Dritte von links) sowie den Jury-Mitgliedern Meike Garden (hinten, rechts) und Rolf Bissinger (hinten, Zweiter von rechts). Auf dem Bild fehlen die Jury-Mitglieder Verena Bachmann, Joachim Neumann und Thomas Peter-Horas. (Foto: Christina Schäfer/Stadt Obertshausen)

Jahr für Jahr ist der Stipendienwettbewerb der städtischen Musikschule Obertshausen ein ganz besonderer Moment für die jungen Musikerinnen und Musiker. Schließlich treten die musikalischen Talente vor die Jury und stellen ihr Können unter Beweis. Ziel des Wettbewerbes ist die Förderung außergewöhnlicher Begabungen.

Kurz vor der Sommerpause war es nun wieder soweit: Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an dem Wettbewerb teil und präsentierten im großen Saal des Bürgerhauses Hausen ihre Werke. Unter anderem mit Stücken von Debussy, Mozart und Beethoven sowie von Alicia Keys und Vanessa Carlton spannten sie einen vielfältig musikalischen Bogen und wurden dafür mit Preisen belohnt.

Die Obertshausener Musikschullehrer Annette Dörr, Clemens Rech, Verena Wilhelm, Nina Vlaovic und Jürgen Weiss schickten einige Schützlinge ins Rennen beim Stipendienwettbewerb. Auch sie verfolgten gespannt die einzelnen Beiträge und fieberten mit den jungen Musikerinnen und Musikern mit. Musikschullehrer Peter Krausch unterstützte als Klavierbegleitung den Gesangsbeitrag.

Die Wertung erfolgt beim Stipendienwettbewerb analog der Wettbewerbsbedingungen von „Jugend musiziert“. Der erste Preis entspricht einem Gegenwert von einem Semester Einzelunterricht mit einer Dauer von 45 Minuten pro Woche an der Musikschule Obertshausen. Dieser kann entweder für Unterricht an der Musikschule Obertshausen verwendet werden oder aber auch für „musikalische“ Anschaffungen (Ankauf eines Instrumentes, Notenmaterial und sonstige Ausstattung für das Musizieren). Der zweite Preis ist mit 200 Euro, der dritte Preis mit 100 Euro dotiert.

Die Jury – bestehend aus Verena Bachmann (Fachkraft für Gesang), Meike Garden (Sängerin und Entertainerin), Rolf Bissinger (ehemaliger Musiker des Frankfurter Opernhauses und Museumsorchesters), Joachim Neumann (Musikschulleiter Dietzenbach) und Thomas Peter-Horas (Musikschulleiter Neu-Isenburg) – hatte entschieden, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Preis zugesprochen wurde. Üben und Fleiß hatten sich also für alle gelohnt. Die Jury war beeindruckt von der Qualität der einzelnen Darbietungen.

Clara Daube (Gesang) eröffnete nicht nur den Wettbewerb, sie sicherte sich mit ihrer Leistung am Ende mit 23 Punkten auch einen ersten Platz. Weitere erste Plätze gingen an Josefine Papenfuhs (Klavier, 24 Punkte), Johannes Steinbuch (Saxophon, 23 Punkte), Lisa Kroh (Klavier, 24 Punkte) und Liliane Weimer (Klavier, 23 Punkte).

Zweite Plätze erreichten Aaron Hattermann (Klavier, 22 Punkte), Arman Hosseini (Klavier, 21 Punkte), Sophie Milman (Klavier, 22 Punkte) und Ilektra Kampitakis (Gitarre, 22 Punkte).

Maximilian Wenkel erreichte mit seinem Querflöten-Beitrag 19 Punkte und damit einen dritten Platz.

Stadträtin Hildegard Knorr nahm schließlich in Vertretung für Bürgermeister Manuel Friedrich die Siegerehrung vor. Zudem bedankte sie sich bei den Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften für das große Engagement, dass solche Erfolge wie beim Stipendienwettbewerb erst ermöglicht.

„Es war wieder ein toller Tag“, verkündete die stellvertretende pädagogische Musikschulleiterin Annette Dörr. Sie lobte das „gute Feld“ in dem Wettbewerb, der erst Dank einer erneut großzügigen Spende der Karl und Ruth Mayer-Stiftung an den Verein zur Förderung von kultureller und musikalischer Aus- und Weiterbildung (MuBiKu) die realisiert werden konnte. „Es sind herausragende Begabungen in unserer Schülerschaft, das wollen wir auch fördern.“

Informationen über das komplette Unterrichtsangebot sowie das Online-Anmeldeformular sind auf der Homepage der Musikschule unter www.musikschule-obertshausen.de veröffentlicht. Gern beantwortet das Team der städtischen Musikschule weitere Fragen unter Telefon: 06104 7034222 oder per E-Mail: musikschule@obertshausen.de.

(Text: PM Stadt Obertshausen)