Infostand Bike Offenbach auf dem Wochenmarkt

284
Bürgermeisterin und Mobilitätsdezernentin Sabine Groß und Jochen Teichmann vom Radentscheid Offenbach im Gespräch zum Radverkehr in Offenbach. (Foto: Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach)

Bürgerinnen und Bürger haben großes Interesse und viele Ideen für den Radverkehr

Offenbacherinnen und Offenbacher zeigten am vergangenen Wochenende großes Interesse an Themen rund um den Ausbau des Radverkehrs in Offenbach. Während eines Informationsvormittags auf dem Offenbacher Wochenmarkt nutzten sie die Gelegenheit, um mit Bürgermeisterin und Mobilitätsdezernentin Sabine Groß sowie ihrem Team ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt des Austauschs standen aktuelle Maßnahmen zum Ausbau des Radverkehrs in Offenbach. Dazu gehörte auch der vor kurzem gestartete Probebetrieb der Radfahrstreifen in der Waldstraße. Besucherinnen und Besucher hatten darüber hinaus viele konkrete Ideen und Anregungen für künftige Maßnahmen, an welchen Stellen die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer noch verbessert werden kann. Genannt wurden hier sanierungsbedürftige Wege und Straßen wie zum Beispiel die Tempelseestraße oder die Puteauxpromenade. Auch öfter angesprochen wurden die Regeln der Fahrradstraßen, die noch nicht von allen Verkehrsteilnehmenden eingehalten werden. Der Radentscheid Offenbach unterstützte das Team der Stadtverwaltung ebenfalls und informierte Bürgerinnen und Bürger zur Fahrrad- und Fußinfrastruktur in Offenbach.

“Richtig und wichtig ist, direkt mit den Leuten zu reden”

Bürgermeisterin und Mobilitätsdezernentin Sabine Groß: „Die überwiegend positive Resonanz zum Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr hat mich gefreut. Die vielen sehr konkreten Ideen haben wir zur Prüfung mitgenommen und werden schauen, was wir davon umsetzen können. Das große Interesse hat gezeigt, dass es richtig und wichtig ist, direkt mit den Leuten zu reden. Daher werden wir weitere Informationsveranstaltungen durchführen.“

Jochen Teichmann vom Radentscheid Offenbach ergänzt: „Das Feedback in vielen Gesprächen am Infostand hat uns gezeigt, dass den Menschen der Ausbau und die Verbesserung des Radverkehrs wichtig ist. Da zu vielen Straßen konkrete Fragen gestellt wurden, ist es gut, dass mit der Vereinbarung für eine fahrradfreundliche Stadt Offenbach am Main ein klares Handlungskonzept vorliegt. Unser Fazit: Viele Bürgerinnen und Bürger wünschen sich einen weiteren Ausbau des Radwegenetzes und haben uns für unsere weitere Arbeit positiv gestärkt.“

Hintergrundinformationen

In Offenbach wird, wie in vielen anderen Städten auch, das Thema Mobilität viel diskutiert. Gerade in einer kompakten und dicht besiedelten Stadt wie Offenbach, in der der Straßenraum begrenzt ist, ist es eine große Herausforderung den öffentlichen Raum für alle Nutzenden klug und gerecht aufzuteilen. Bei den unterschiedlichen Formaten zum Masterplan Mobilität (VEP 2035), an denen sich Bürgerinnen und Bürger bereits beteiligen konnten, wurde deutlich, dass sich viele Menschen in Offenbach mehr Platz für Fuß- und Radverkehr sowie ein verbessertes ÖPNV-Angebot wünschen. Der Umstieg vom Auto aufs Fahrrad würde insgesamt dazu beitragen, Staus zu verringern und für bessere Luft und weniger Lärm zu sorgen. Zudem ist die Bewegung beim Gehen und Radfahren gesund und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Mehr Raum und abgetrennte Wege für die unterschiedlichen Verkehrsarten würden darüber hinaus Konflikte verringern und für mehr Verkehrssicherheit sorgen.

Weitere Informationen zum Radverkehr sind auf www.offenbach.de/bikeoffenbach zu finden.

(Text: PM Stadt Offenbach)