Umgestaltung Bürgermeister-Kämmerer-Straße in Heusenstamm: Baubeginn “Zweiter Abschnitt” ab 7. August

178
(Symbolfoto: EsbenS auf Pixabay)

Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts beginnen am Montag, 7. August, die Umbaumaßnahmen im zweiten Bauabschnitt in der Bürgermeister-Kämmerer-Straße in Heusenstamm. Konkret geht es um den Abschnitt zwischen der Pfortenstraße und der Paulstraße. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember dauern.

Wie im ersten Bauabschnitt werden auch hier Entwässerungskanäle und Trinkwasserleitungen gegen neue Leitungen ausgetauscht sowie Hausanschlüsse für Kanal und Trinkwasser erneuert (hiervon ausgenommen sind Hausanschlüsse, die erst in den letzten Jahren instandgesetzt wurden). Daneben wird die Verkehrsfläche grundhaft erneuert. Die bauliche Trennung zwischen Gehweg und Fahrbahn wird wegfallen, sodass der Straßenraum freundlicher und großzügiger gestaltet werden kann. Zur Befestigung der öffentlichen Verkehrsflächen wurde ein heller betongrauer Belag gewählt, der die Sonneneinstrahlung besser reflektiert und so das Aufheizen des Quartiers verhindert, der sich optisch harmonisch in das Umfeld einpasst und der eine dauerhafte Verbundwirkung bietet, damit die Flächen den Belastungen durch den gewerblichen/kommunalen Verkehr (wie zum Beispiel Müllabfuhr) und den üblichen Anliegerverkehr standhalten. Der Magistrat hatte sich für ein System entschieden, dessen Steine bereits mit einem werkseitig fixierten Fugenfüllstoff ausgestattet sind. So sollten negative Begleiterscheinungen, wie beispielsweise Kantenabplatzungen und Verschiebungen der Steine, Spurrillen und das „Klappern“ beim Überfahren, ausgeschlossen sein.

Verkehrsführung

Während der Bautätigkeiten ist der Abschnitt der Bürgermeister-Kämmerer-Straße von der Pfortenstraße bis zur Paulstraße für Fußgänger*innen, Radfahrende und den motorisierten Verkehr voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Anlieger*innen können die Baustelle in Absprache mit der ausführenden Fachfirma betreten. Wann der erste Abschnitt (Frankfurter Straße bis Pfortenstraße) wieder freigegeben werden kann, ist derzeit noch in Klärung.

Hintergrund

Die Umgestaltung des Wohnquartiers südlich der Frankfurter Straße, die sich am Quartierskonzept aus dem Jahr 2017 orientiert, ist eine der großen städtebaulichen Aufgaben. Die dortigen Straßenräume entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen und Bedürfnissen, so dass eine grundhafte Erneuerung der hauptsächlich asphaltierten Straßen quartiersübergreifend beschlossen wurde. Vorherrschend sind schmale, nicht barrierefreie Gehwege, die häufig durch parkende Fahrzeuge weiter verengt werden. Die Aufenthaltsqualität ist gering, zudem sind die Oberflächen der Fahrbahnen und Gehwege stark abgenutzt und erneuerungsbedürftig. Das gilt auch für die unterirdischen Leitungen und Kanäle (Entwässerung und Trinkwasser), die zum Teil über 60 Jahre alt sind. Dies hat in den letzten Jahren vor allem bei den Entwässerungskanälen zu einem hohen Reparaturbedarf geführt. Der gesamte Bereich südlich der Frankfurter Straße zwischen Eisenbahnstraße und Bieber muss also dringend erneuert werden. Die Planungen sehen vor, die Straßen größtenteils verkehrsberuhigt und durchgehend niveaugleich auszubauen.
Für starke Quartiere, ein attraktives Lebensumfeld und ein gutes Leben in der Nachbarschaft – die Städtebauförderung ist eines der wichtigsten Instrumente der Stadtentwicklung. Seit Ende 2017 ist die Stadt Heusenstamm in das Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ (vormals „Stadtumbau in Hessen“) mit dem Gebiet „Kernstadt – Schlossanlage“ aufgenommen. Die Umgestaltung des Wohnquartiers südlich der Frankfurter Straße ist dabei einer der Schwerpunkte. Ein Projekt, das mit Fördergeldern von Bund, Land und Stadt umgesetzt wird, ist die Umgestaltung der Bürgermeister-Kämmerer-Straße – richtungsweisend für die Planung der weiteren Straßen und Abschnitte.

(Text: PM Stadt Hesuenstamm)